Carsten Müller: „Klimaschutz – jetzt mit voller Kraft anpacken“

21. September 2019
Bundestagsabgeordneter Carsten Müller will den Klimaschutz "anpacken." Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig/Berlin. Zum Klimabeschluss der Bundesregierung am gestrigen Freitag äußert sich der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller in einer Pressemitteilung.

„Das von der Bundesregierung beschlossene, sehr sachgerechte Maßnahmenpaket wird den notwendigen Schwung geben, den wir beim Klimaschutz zwischenzeitlich leider verloren hatten. Um unsere ambitionierten Klimaziele zu erreichen, heißt es nunmehr: Rückenwind nutzen und mit voller Kraft anpacken! Es ist richtig, dass sich auf einen umfassenden Ansatz verständigt wurde, der auf Innovationen sowie Anreize setzt und der insbesondere die ökologischen, sozialen und ökonomischen Dimensionen von Klimapolitik sorgfältig austariert. Für mich persönlich sind der Einstieg in eine wirkungsvolle CO2-Bepreisung, Maßnahmen zu Effizienzsteigerungen im Industrie- und Gebäudebereich sowie für eine nachhaltige Mobilität und der Schutz der Wälder sehr bedeutende, teilweise überfällige Weichenstellungen für ein besseres Klima. Richtig angegangene Maßnahmen bieten zudem ein ganz erhebliches Wachstumspotenzial. Allerdings muss auf allen Feldern das Prinzip der Technologieoffenheit gelten. Ich bin sehr zuversichtlich und hoffnungsfroh, dass wir unsere Ziele erreichen und damit zum Leuchtturm für andere Staaten werden können – schließlich ist der Klimawandel eine Herausforderung, die global angegangen und bewältigt werden muss.“

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006