CDU für Ausprägung eines städtisches Umweltdezernats

12. Juni 2019
Carsten Müller. Foto: CDU
Braunschweig. "Die CDU Braunschweig regt die Bildung eines Dezernates mit dem ausdrücklichen Aufgabenbereich "Umwelt" innerhalb der Braunschweiger Stadtverwaltung an. Hierbei kann es auch um die Themenkonzentration in einem bereits bestehenden Dezernats gehen, um nicht zwangsläufig zusätzliche Verwaltungsstellen zu schaffen", erklärt der Kreisvorsitzende Carsten Müller MdB in einer Pressemitteilung des CDU-Kreisverbands Braunschweig.

Müller weiter: „Umweltschutz ist ein Thema, das in den Augen vieler Braunschweigerinnen und Braunschweiger einen immer wichtigeren Stellenwert in einer lebenswerten Stadt bildet. Wir als Braunschweiger CDU glauben, dass es noch einiges Potenzial gibt. Konkret sehe ich noch deutliche Möglichkeiten zum Beispiel im Verkehrsbereich. Schon vor einigen Jahren hatte ich bei der Verkehrs-GmbH angeregt, ein Fahrradleihsystem als Ergänzung zum bisherigen Angebot zu prüfen. Die Braunschweiger Verkehrs-Gesellschaft sollte sich als führender nachhaltiger Mobilitätsanbieter für Jung und Alt weiterentwickeln.“

Auch Fridays For Future fordert ein Umweltdezernat

Zum Zuschnitt eines Umweltdezernates sagte Müller: „Kommunale Umweltpolitik muss die Gebäudewirtschaft genauso wie die Verkehrspolitik integrieren. Natürlich gehören auch Gesundheitsschutz und die Planung der Abfallwirtschaft dazu. Als CDU ist uns das Thema wichtig, zumal mit Günter Jaenicke aus unseren Reihen vor über 30 Jahren der erste Dezernent dem Thema „Umwelt“ ein Gesicht gab.“ Der CDU Kreisverband Braunschweig habe den Vorschlag eines Umweltdezernates an dem Tag gemacht, an dem sich die CDU-Ratsfraktion mit Vertreterinnen und Vertretern von „Fridays For Future“ trifft. Die Forderungen nach einem eigenen Umweltdezernat, nach mehr Intermodalität im städtischen Verkehr und nach einem Fahrrad-Leihsystem finden sich auch im Forderungskatalog von Fridays For Future.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006