Anzeige

Das Kinderfilmfest Sehpferdchen findet Anfang März statt

2. Februar 2018
Preisgekrönte Filme für Kinder stehen wieder im Mittelpunkt des Kinderfilmfestes Sehpferdchen, das in diesem Jahr vom 3. bis 11. März stattfindet. Foto: Archiv
Anzeige

Braunschweig. Preisgekrönte Filme für Kinder stehen wieder im Mittelpunkt des Kinderfilmfestes Sehpferdchen, das in diesem Jahr vom 3. bis 11. März stattfindet. Das Kulturinstitut der Stadt Braunschweig richtet dieses Festival zum sechsten Mal gemeinsam mit dem Medienpädagogischen Zentrum Hannover, dem C1 Cinema und dem Universum Filmtheater in Braunschweig aus.

Anzeige

In vielen Ländern entstehen jedes Jahr hervorragende realitätsbezogene Filme für Kinder, die ihre Gegenwart und Lebenswirklichkeit widerspiegeln. Aus mehr als 80 Produktionen wurden Filme aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien, Polen, der Türkei, China, den Philippinen, Mexiko und Kolumbien für das Kinderfilmfest Sehpferdchen ausgewählt. Es handelt sich vielfach um Jury- und Publikumspreisträger nationaler und internationaler Filmfestivals, die als Braunschweiger Erstaufführung zu sehen sind. „Mit unterschiedlichsten Filmerlebnissen abseits der Verfilmung bekannter Märchen und populärer literarischer Vorlagen möchten wir dem jungen Publikum ein facettenreiches Programm bieten“, erläutert Dr. Stefan Malorny, Leiter des städtischen Fachbereichs Kultur, das Konzept des Kinderfilmfestes.

Das „Sehpferdchen“ bietet einen breiten Einblick in die unterschiedlichen Lebenswelten von Kindern, aber auch in verschiedene Erzählweisen und filmische Mittel. So erzählt der fiktive Abenteuerfilm „Schatzsuche“ in dokumentarischer Bildsprache von Freundschaft, dem Leben in der Natur Mexikos und von der Suche nach einem Piratenschatz.

Auf Augenhöhe

Um eine außergewöhnliche Vater-Sohn-Geschichte geht es in „Auf Augenhöhe“. Der Film entstand im Rahmen der deutschen Initiative „Der besondere Kinderfilm“, die Produktionen fördert, die nicht auf bekannten Marken oder literarischen Vorlagen beruhen. Er wurde 2017 mit dem Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Bester Kinderfilm“ ausgezeichnet.

Ballade von Tibet

Die „Ballade von Tibet“ beruht auf einer wahren Geschichte und erzählt den langen und abenteuerlichen Weg von vier Kindern zu einer Casting-Show nach China. Dabei beschreibt der Film, was die Kinder auf keinen Fall wollen: aus Mitleid auftreten zu dürfen, nur weil sie blind sind.

Ab in den Himmel

In der skurrilen schwedischen Komödie „Ab in den Himmel“ wird die achtjährige Pottan irrtümlich von ihren gestressten Eltern über den Sommer nicht im geplanten Pony Camp, sondern bei einem Recyclinghof abgesetzt, der von drei äußerst eigenwilligen Gestalten bewohnt wird.

Blanka

Von einem starken und stolzen Straßenkind aus der philippinischen Großstadt Manila erzählt „Blanka“ ohne Rührseligkeit eine spannende Geschichte über Mut und Optimismus.

Filme in Originalsprache

Dem „Sehpferdchen“ ist es ein besonderes Anliegen, Filme zu zeigen, die nicht oder noch nicht in deutschen Kinos laufen. Für einige Filme im Programm gibt es daher keine deutsch synchronisierte Fassung auf dem Filmmarkt. Diese Filme laufen in ihrer jeweiligen Originalfassung, also in ihrer Originalsprache. Damit die Filmdialoge verstanden werden, spricht eine professionelle Einsprecherin bzw. ein Einsprecher diese live im Kinosaal dezent über ein Mikrofon ein. Daraus entsteht eine spezielle Qualität, denn die Filme wirken mit den echten Stimmen der Darstellerinnen und Darsteller authentisch und nah. Um Kinder zu einem bewussten Umgang mit Filmen zu befähigen, werden sämtliche Filmvorführungen zudem moderiert und im Anschluss gibt es im Kinosaal die Möglichkeit, an einem nachbereitenden Filmgespräch teilzunehmen.

Workshops als weitere Besonderheit

Eine weitere Besonderheit des Filmfestes sind die Workshops im Blauen Saal, die Kinder ab zehn Jahren an das Filmhandwerk heranführen. In der 90-minütigen „FilmSchule“ vermitteln Filmemacher, wie eine Talkshow abläuft, wie Trickfilme entstehen und wie man schneidet und vertont. Bei dem Workshop des Organisationsteams vom Braunschweiger Selbstfilmfest „durchgedreht 24“ drehen die Teilnehmer nach einer Technikeinführung in kleinen Gruppen einen Kurzfilm, in dem drei vorgegebene Begriffe vorkommen müssen.

„Meisterspion“ zur Eröffnung

Eröffnet wird das diesjährige „Sehpferdchen“ im Roten Saal im Schloss am Samstag, 3. März, 15 Uhr mit der niederländischen Agenten-Komödie „Meisterspion“. Im Vorprogramm feiert der Kurzfilm des Jugendzentrums Rühme und der Kooperativen Ganztagsgrundschule Rühme seine Premiere. Der Film ist im Rahmen der „Sehpferdchen-Filmpatenschaften“ entstanden, bei der das Kulturinstitut bereits im Dezember 2017 Schulklassen und Kindergruppen aufgerufen hatte, zu einem Festivalfilm einen Kurzfilm zu produzieren.

Programmheft erhältlich

Das Programmheft zum „Sehpferdchen“ ist im Roten Saal, im C1 Cinema, in der Stadtbibliothek und an zahlreichen weiteren Auslegestellen erhältlich. Ab sofort können Schulklassen, Gruppen, Familien und Einzelbesucher über die Homepage www.braunschweig.de/sehpferdchen Eintrittskarten für 3,50 Euro pro Person buchen. Besitzer des „Braunschweig Pass“ sowie Begleitpersonen von Schulklassen und Gruppen aus Kindertagesstätten und Jugendzentren haben freien Eintritt. Die Teilnahme an einem der Workshop-Angebote kostet 5 Euro und mit „Braunschweig Pass“ 3 Euro.

Mit einem positiven Echo der Besucherinnen und Besucher sowohl auf die Filmauswahl als auch auf das Gesamtprogramm gilt das „Sehpferdchen“ als eine der wichtigsten Kinderkulturveranstaltung im Bereich Film in Braunschweig und der Region. Unterstützt wird das 6. Kinderfilmfest Sehpferdchen, das unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil steht, in Braunschweig durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, die nordmedia Fonds GmbH, das Magnitor Boutique Hotel, Heimbs Kaffee GmbH & Co. KG, die Braunschweiger Verkehrs-GmbH und das Stadtmagazin Clicclac.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006