Der Historische Salztransport rollt durch die Region

16. Mai 2018
Symbolfoto: Archiv
Braunschweig/Wolfenbüttel. Der Historische Salztransport rollt in Kürze durch die Region. Die organisatorischen Arbeiten seien abgeschlossen, teilt das Salzmuseum Soltau mit.

Es hätten sich für die einzelnen Etappen in den einzelnen Orten bereits eine Vielzahl von Teilnehmern, die den Salztransport entweder verabschieden oder sogar einen Stück des Weges begleiten wollen, gemeldet. Sodass gehofft werden könne, dass eine große Anzahl von Menschen diesem ungewöhnlichem Vorhaben entweder persönlich beiwohnen oder beobachten werden und die VIA ROMEA von vielen Interessenten, Touristen, Salzspezialisten, Mitgliedern, Historikern, Familien, Schulklassen, Vereine und Gemeinschaften, wie auch Einzelpersonen belebt werden wird.

Die beiden Zwillingszugochsen Oskar (900 kg) und Paul (950 kg) haben noch nicht an Gewicht eingebüßt und freuen sich mit ihrem Züchter und Eigentümer Jürgen Schlüter genauso wie der Soltauer Salzsiederverein auf den Start am 22. Mai, 9 Uhr, auf dem Kirchhof der St. Johanniskirche in Soltau.

Die Modalitäten sind so, dass der Salztransport jeweils morgens um 9 Uhr an den einzelnen Etappenzielen durch den örtlichen Bürgermeister/Repräsentanten der jeweiligen Kommune und einem Vertreter der jeweiligen Kirche des Ortes auf den Weg gebracht wird.

Auf dem Weg von Soltau nach Quedlinburg kommt der Transport auch durch Bordfeld/Braunschweig und Wolfenbüttel. Die Stops im Braunschweiger Raum sind am 29. Mai auf dem Dorfplatz in Rietze und am 30. Mai in Bortfeld vor dem Bauernhausmuseum. Am 31. Mai und am 1. Juni ist der Transport auf der städtischen Grünfläche in der Unterstraße beziehungsweise vor der Hornburger St. Trinitatis Kirche zu sehen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006