Deutscher Karatemeister bietet Lehrgang in Braunschweig an

25. August 2019
Symbolbild: Pixabay
Braunschweig. Am 31. August bietet einer der größten deutschen Karatemeister für alle interessierten Karateka einen Lehrgang in Braunschweig an. Der Lehrgang wird ausgetragen vom Shotokan-Braunscheig e.V. und startet um 12 Uhr in der Sporthalle Franzsches Feld, Grünewaldstr. 12. Dies berichtet der Shotokan Braunschweig e. V. in einer Pressemitteilung.

Hideo Ochi habe im Alter von 14 Jahren zum Karate gefunden und intensivierte sein Training während des Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Takushoku Universität in Tokyo, wo er Karate als zweites Fach belegte. Im Jahre 1970 habe ihn sein Weg nach Deutschland geführt, um im Deutschen Karate Bund die Nachfolge von Bundestrainer Kanazawa anzutreten, wo er die deutsche Nationalmannschaft zu großen Erfolgen führte (Europameister 1971, 72, 75, Vizeweltmeisterschaften 1975 in Los Angeles und bei der WM in Bremen). Im Jahr 1992 gründet Ochi den Förderverein für JKA-Karate, seit 1993 Deutschenr JKA-Karate Bund e.V, um dem traditionellen, japanischen Karate in Deutschland wieder neue Impulse zu geben, einer drohenden Versportlichung des Karate entgegenzuwirken.

Tatsächlich sei Karate viel mehr als nur Sport. Obwohl Kampfkunst, sei das Verletzungsrisiko im Gegensatz zu anderen Sportarten vergleichsweise gering. Das Training sei für alle Altersgruppen geeignet und neben der reinen Körperschule spielen vor allem das mentale Training und Charakterbildung einge große Rolle. Einen Einblick in die Welt des Karate bietet der Shotokan-Braunschweig e.V. in der kommen Woche mit neuen Anfängerkursen für Kinder, Donnerstags um 17:30 Uhr und für Erwachsene, Freitags um 20 Uhr, in der Hans-Würtz-Schule, in der Kruppstraße 24 a, 38126 Braunschweig.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006