Direkt neben der Polizeiwache: Geldautomat gesprengt

16. Juni 2018 von
Der Automat wurde gesprengt. Ob Geld fehlt, ist noch nicht bekannt. Fotos und Video: aktuell24/BM
Braunschweig. In Wenden ist in der Nacht zu Samstag gegen 5 Uhr ein Geldautomat in einer Filiale der Deutschen Bank gesprengt worden. Diese liegt an der Hauptstraße direkt neben der Polizeiwache, die allerdings nachts nicht besetzt ist.

Auch die Schaufensterscheiben wurden durch die Druckwelle der Explosion zerstört. 

Wie die Polizei mitteilt, entstand aufgrund der Detonation weiterer Sachschaden an einem benachbarten Geschäft. Ein 59-jähriger Zeuge gab den Beamten Hinweise zum Tathergang und zum Fluchtfahrzeug, die Täter konnten jedoch unerkannt entkommen. Für die Fahndung wurde neben diversen Streifenwagen auch der Polizeihubschrauber eingesetzt.

Die Höhe des Diebesgutes sowie des Gesamtschadens steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

Eine Verbindung zu einem ähnlich gearteten Vorfall in Bad Harzburg zwei Stunden zuvor, liegt dagegen nahe. Hier wurde keine Beute gemacht, die Sprengladung war zu schwach.

Die Scheiben wurden durch die Druckwelle zerstört.

Lesen Sie auch:

Zu wenig Sprengstoff: Attacke auf Geldautomaten scheitert

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006