Anzeige

Dunstabzugshaube und Pfannen fingen Feuer

11. Februar 2018
In der Stobenstraße kam es Samstagabend zu einem Küchenbrand. Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Wie die Feuerwehr Braunschweig berichtet, kam es am frühen Samstagabend zu einem Küchenbrand in der Stobenstraße. Die Anwohnerin konnte das Gebäude selbstständig verlassen und blieb unverletzt.

Anzeige

Um 17:02 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf aus einem Mehrfamilienhaus in der Stobenstraße. Die Anruferin meldete, dass es in ihrer Wohnung im fünften Obergeschoss zu einem Feuer im Bereich der Küche gekommen sei. Die Anruferin wurde angewiesen die Tür zur Küche zu schließen und die Wohnung umgehend zu verlassen.

Parallel alarmierte die Leitstelle daraufhin den Löschzug der Feuer- und Rettungswache Süd der Berufsfeuerwehr sowie einen Rettungswagen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte nach acht Minuten wurden diese von der Wohnungsinhaberin im Empfang genommen. Diese berichtete, dass es beim Anbraten zu einem Feuer gekommen sei, und nun die Dunstabzugshaube sowie eine Pfanne brennen würden.

Daraufhin wurde sofort ein Trupp unter Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät in das fünfte Obergeschoß entsandt. Der unter Atemschutz vorgehende Trupp fand eine verrauchte Wohnung vor und leitete umgehend die Brandbekämpfung ein.
Der Brand wurde mit Wasser abgelöscht. Die Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit. Dennoch wurde die Küche durch den Brandrauch erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Die Feuerwehr Braunschweig war mit 18 Einsatzkräften vor Ort. Um 17:53 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006