Durchstarten beim „Fasten mit Laufschuhen“

25. Februar 2019
Hier kann der innere Schweinehund bezwungen werden: Durchstarten mit Laufschuhen. Foto: St. Magni
Braunschweig. Jedes Jahr das gleiche Dilemma: mit Silvester kommen die guten Vorsätze. Und wenige Wochen später ist deren Umsetzung bereits Geschichte. Wer mit dem "Laufen" beginnen oder wieder einsteigen wollte, habe am 5. März um 18 Uhr beim "Fasten mit Laufschuhen" eine zweite Chance, so die Kirchengemeinde St. Magni in einer Pressemitteilung.

Zum Mitmachen seien alle Laufinteressierte eingeladen. Für die Neueinsteiger werde wieder ein Aufbautraining angeboten. Und die Wiedereinsteiger finden im Kreis der Laufgruppe „magni läuft …“ zu ihrem Leistungsstand passende Laufpartnerinnen und -partner. „Der Einstieg in das Laufen ist fast in jedem Alter möglich, vorausgesetzt die Gelenke spielen mit“, weiß die Initiatorin der von magni läuft …, Angela M. von Schreiber-Stroppe. Wer richtig anfange, werde lange Freude am Laufen haben. In der Gruppe gebe es die richtige Anleitung und die manchmal auch erforderliche „moralische Unterstützung“. Jeden Dienstag heißt es runter vom Sofa, rein in die Laufschuhe.

„Ohne Fleiß kein Preis“, behauptet ein altes Sprichwort. Die Teilnehmer an der Aktion „Fasten mit Laufschuhen“ würden bereits nach sechs Wochen erleben, dass sich ihre Beharrlichkeit gelohnt habe. Denn am 16. April werden alle Läufer am jährlichen Passionslauf teilnehmen. Und die Laufgruppe „magni läuft …“ lädt auch nach Ostern jeden Dienstag zum Laufen in Bürgerpark und Riddagshausen ein. Erst Ende Oktober ende die Laufsaison.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006