Einbrüche im östlichen Ringgebiet: Mehrere tausend Euro Schaden

14. Februar 2019
In allen drei Fällen wurde die Wohnungstür aufgebrochen. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Die Abwesenheit der Wohnungsinhaber nutzten unbekannte Täter am Mittwoch in der Zeit von 9.55 bis 14 Uhr zu drei Einbrüchen im östlichen Ringgebiet. Das berichtet die Polizei.

Ein 48-jähriger Mann kam am Mittwochmittag von der Arbeit zurück zu seiner Wohnung in der Freytagstraße. Hier stellte er fest, dass die Wohnungstür während seiner Abwesenheit gewaltsam geöffnet worden war und verständigte die Kriminalpolizei. Unbekannte Täter hatten so die Wohnung betreten und sämtliche Räume durchsucht. Aus den verschiedenen Behältnissen entwendeten sie eine Kamera, Armbanduhren und Bargeld.

Auch die Wohnungstür der 50 und 54 Jahre alten Nachbarn im Haus war aufgebrochen worden. Hier erlangten die Täter eine Kamera, Bargeld sowie einige Schmuckstücke.

Messer und Sportwaffe weg

Am Abend erlebte dann ein 52-jähriger Mann eine böse Überraschung. Die Wohnungstür seiner Wohnung in der Nußbergstraße war ebenfalls während seiner Abwesenheit aufgebrochen worden. Die unbekannten Täter durchsuchten auch hier diverse Behältnisse in sämtlichen Zimmern. Neben Herrenbekleidung erbeuteten sie eine Armbanduhr, hochwertige Messer und eine Sportwaffe.

Insgesamt liegt der Schaden aus den drei Einbrüchen bei mehreren tausend Euro.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006