Einsatz im Hochhaus: Feuerwehr mit Großaufgebot vor Ort

12. Februar 2019 von
Die Einsatzkräfte vor dem Hochhaus in der Kurt-Schumacher-Straße. Fotos: Aktuell24(KR)
Braunschweig. Zeitgleich zum Feuer am Marstall mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem Brand in einem Hochhaus in der Kurt-Schumacher-Straße ausrücken. Hier wurde ein Feuer im 13. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Entwarnung folgte aber bereits kurz nach dem Eintreffen der Rettungskräfte.

Laut Feuer konnte zunächst kein Brand festgestellt werden. Zwar habe es stark „verbannt“ gerochen, wo genau das Feuer ausgebrochen sein soll, war zwischenzeitlich unklar. Wie sich kurz daraufhin jedoch herausstellte, habe wohl etwas in einem Backofen Feuer gefangen. Löscharbeiten seien laut Feuerwehr nicht nötig gewesen.

Hochhaus erfordert Großaufgebot

Unabhängig von der Schwere des Feuers, stellt ein Einsatz in einem Hochhaus aber dennoch immer eine besondere Herausforderung für die Feuerwehr dar. Daher werde auch stets ein Großaufgebot an Einsatzkräften zum potenziellen Brandort alarmiert.

Die Einsatzkräfte bei der Lagebesprechung.

Fettbrand am Marstall

Während sich die Einsatzkräfte auf der Suche nach dem Brandherd in der Kurt-Schumacher-Straße befanden, konnten andere Feuerwehrleute den Auslöser für ein Feuer am Marstall schneller ausfindig machen. Hier kam es nahezu zeitgleich zu einem Fettbrand in einem Mehrfamilienhaus.

Lesen Sie dazu auch:

Feuer am Marstall – Fettbrand ruft Einsatzkräfte auf den Plan

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006