Erdarbeiten in der Jasperallee führen zu Verkehrseinschränkungen

1. März 2019
Symbolfoto: Alexander Dontscheff
Braunschweig. In der Jasperallee beginnen voraussichtlich ab Mitte nächster Woche die Arbeiten zur Neugestaltung des Mittelstreifens im Abschnitt zwischen Kasernenstraße und Moltkestraße/Bismarckstraße, so die Stadt Braunschweig.

28 Winterlinden sollen bis spätestens Anfang April dort gepflanzt werden. Dafür werde zunächst der bisherige Füllboden ausgetauscht. Der neue Boden bestehe aus mehreren Lagen eines speziellen Pflanzsubstrats, das lagenweise eingebaut werde.

Für die Dauer der Erdarbeiten inklusive der Pflanzungen werde es Park- und Verkehrseinschränkungen in dem Bereich geben. Montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr, also in der Zeit der Bautätigkeit, werden die Parkstreifen in dem genannten Abschnitt nicht nutzbar sein. Parkende Fahrzeuge müssten den Bereich also unterhalb der Woche bis spätestens 7 Uhr morgens verlassen und können ihn erst wieder ab 18 Uhr nutzen. Eine entsprechende Beschilderung werde in den kommenden Tagen aufgestellt, die Regelung wird ab Mittwoch nächster Woche gelten. Aufgrund des Wegfalls der Parkplätze während den Arbeitszeiten sei es möglich, dass der Verkehr in beiden Richtungen einspurig fließen könne und keine Sperrungen nötig seien. Zwischen 18 Uhr abends und 7 Uhr morgens sowie am Wochenende fließe der Verkehr zweispurig.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006