Erster Inklusiver Sportabzeichentag beim PSV

13. September 2018
Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Am vergangenen Sonntag fand der 1. Inklusive Sportabzeichentag beim Polizeisportverein Braunschweig e.V. statt. 75 Sportlerinnen und Sportler haben sich im Polizeistadion an der Georg-Westermann-Allee mit Begeisterung den leichtathletischen Herausforderungen gestellt und ihre Leistungsabnahmen abgelegt.

Rund 40 ehrenamtliche Helfer haben mit viel Engagement die besten Rahmenbedingungen geschaffen, berichtet der Polizeisportverein in einer Pressemeldung.

“Das Ziel, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung gemeinsam für den Sport zu begeistern, ist erfüllt worden“, so Oliver Nieden, der als Abteilungsleiter Schwimmen und Organisator in Zusammenarbeit mit der Inklusionsmanagerin Elisabeth Schöneberg die Veranstaltung ins Leben gerufen hat.

„Wir wollen als Verein dazu beitragen, den seit Jahren rückläufigen Zahlen bei den abgelegten Sportabzeichen entgegen zu wirken und insbesondere Menschen mit Behinderung die Möglichkeit geben, das Sportabzeichen abzulegen“.

Rund 300 Besucher, darunter Landtagsabgeordneter Schatta, Bezirksbürgermeister Jordan sowie die Verantwortlichen des Stadtsportbundes Braunschweig zeigten sich von der Veranstaltung beeindruckt. Für Unterhaltung sorgten Darbietungen der Cheerleader sowie der Bogenschützen des Vereins.

Auch in Zukunft möchte der Verein den Inklusiven Sport weiter fördern und verankern. Wer sein Sportabzeichen noch ablegen möchte, kann sich jederzeit an den Verein wenden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006