Anzeige

„Europa in meiner Stadt“: Vor Ort in der BatteryLabFactory

7. März 2018
Fotos: Bürger Europas e.V.
Braunschweig. „Europa in meiner Stadt“ ist der Titel einer Veranstaltungsreihe des Vereins Bürger Europas aus Berlin. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend besucht der Verein 2018 bundesweit 16 ausgewählte Projekte, die unter anderem mit EU-Mitteln gefördert werden, um mit Schülerinnen und Schülern Europa vor Ort zu erkunden und ihnen aufzuzeigen, welche Auswirkungen Europa bzw europäische Förderung in ihrer Region hat.

Anzeige

Am gestrigen Dienstag hatten circa 40 Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Büssing-Schule die Gelegenheit die Battery LabFactory der TU Braunschweig (BLB) zu besuchen.
In das Zentrum sind über ein EFRE-Projekt des Landes Niedersachsen mit Mitteln der Europäischen Union vier Millionen Euro investiert worden. Weitere fünf Millionen Euro hat die TU Braunschweig selbst aufgebracht beziehungsweise über eingeworbene Projektmittel des Bundes eingeworben.

Bevor die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten die Battery LabFactory zu besichtigen, war Carsten Müller, Abgeordneter des Bundestages gekommen, um mit ihnen in einer Gesprächsrunde über Europa zu diskutieren. Angeregt und kontrovers wurden Themen wie der Brexit und die Migrationspolitik in Europa und Deutschland diskutiert und Herr Müller stand bereitwillig zu allen Fragen Rede und Antwort. Dass die EU weit mehr ist, als nur ein Regularium aus Verordnungen und Richtlinien und im Alltag der Bevölkerung längst angekommen ist, wurde an diesem Vormittag sehr deutlich.

Nach der angeregten Diskussionsrunde stellte Wolfgang Haselrieder, BLB Geschäftsführer, die Battery LabFactory vor und unter seiner sachkundigen Anleitung konnten die Schüler die Forschungsfabrik besichtigen. Er erklärte die wirtschaftlichen und technischen Faktoren der Braunschweiger Manufaktur für die Batteriezellproduktion, die die gesamte Prozesskette der elektrochemischen Speichertechnik erforscht. Unter dem Dach des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik (NFF) führt sie Einrichtungen der TU Braunschweig und der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) zusammen.

Für die Schülerinnen und Schüler war es ein spannender Europa-Vormittag und die Battery LabFactory ein gelungenes Projektbeispiel für den erfolgreichen Einsatz von EU-Fördermitteln (EFRE) in Niedersachsen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006