Farbschmierer werden zweimal in einer Nacht geschnappt

12. August 2019
Ihre erste Strafanzeige wegen Sachbeschädigung haben die Täter offenbar schnell wieder vergessen. Symbolfoto: pixabay
Braunschweig. Mit einem Lackstift und später mit Spraydosen waren zwei Farbschmierer am frühen Sonntagmorgen unterwegs. Wie die Polizei berichtet, wurden sie schon nach ihrer ersten Tat geschnappt - machten dann aber mit Farbsprühdosen weiter und lieferten der Polizei handfeste Beweise gegen sie.

Zunächst meldete sich der 55-jährige Betreiber einer Kneipe am Kalenwall. Er hatte beobachtet, wie ein 20-Jähriger mit einem Lackstift die Innenwand der Bar beschmierte. Bei der Kontrolle durch die Polizei konnte weder bei dem Verdächtigen, noch bei seinem ebenfalls 20-jährigen Begleiter der Stift aufgefunden werden. Hier wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gefertigt.

Gegen fünf Uhr meldete sich dann ein 31-jähriger Zeuge vom Prinzenweg, der verdächtige Geräusche auf der Echternstraße gehört hatte. Die gerufene Polizei kontrollierte die beiden 20-Jährigen von der Tat zuvor erneut. Dieses Mal fanden die Beamten bei den Personen zwei Farbspraydosen. In unmittelbarer Nähe wurden frisch gesprühte Farbschmierereien an sechs Häusern in der Echternstraße festgestellt. Der Gesamtschaden dürfte im vierstelligen Eurobereich liegen. Sowohl die Spraydosen als auch die Mobiltelefone der beiden Beschuldigten wurden beschlagnahmt. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die beiden Heranwachsenden wieder entlassen.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006