Feierliche Abschlussfeier für die VW-Auszubildenden

26. Februar 2019
Die Auszubildenden mit Vertretern von Werkmanagement, Betriebsrat, Volkswagen Akademie, IHK und Bildungsträgern. Foto: Volkswagen AG Braunschweig
Braunschweig. 42 Ausgebildete und acht dual Studierende haben jetzt im Beisein von Familienangehörigen, Vertretern des Werkmanagements, des Betriebsrats, der IHK und den Berufsschulen, ihre Abschlusszeugnisse im Rahmen einer Feierstunde erhalten. Das berichtet die Volkswagen AG.

Die Ausgebildeten wurden damit offiziell aus der Verantwortung der Volkswagen Akademie in die der Werkleitung von Volkswagen Braunschweig entlassen.

Vier der Absolventen erreichten eine Eins als Abschlussnote. Bemerkenswert ist auch, dass darüber hinaus 20 der jungen Frauen und Männer ihre Ausbildung mit einer Zwei abschließen konnten.

Von den 50 Ausgebildeten (13 Frauen und 37 Männer) haben 13 Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik, fünf Werkzeugmechaniker, sechs Zerspanungsmechaniker/-innen, zwei Fachkräfte für Lagerlogistik, fünf Mechatroniker, sechs Industriemechaniker/-innen, zwei Verfahrensmechaniker/-innen für Kunststofftechnik, zwei Kauffrauen für Büromanagement und eine Kauffrau für Spedition und Lagerlogistik ihre Ausbildung bestanden. Die acht dual Studierenden (zwei Frauen und sechs Männer) beendeten ihre Berufsausbildung als Industriemechaniker/-innen beziehungsweise als Kauffrau für Spedition und Lagerlogistik und wechseln in das Vollzeitstudium.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006