Fejzic kommt zurück zu den Löwen

4. Juni 2015 von

Braunschweig. Der Neue im Löwentrikot ist ein alter Bekannter: Torhüter Jasmin Fejzic schließt sich der Eintracht an und kommt ablösefrei vom VfR Ahlen und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

Vor sechs Jahren verließ der 1,98m große Bosnier den Verein nach einer Leihe in Richtung Fürth, über die Zwischenstation Ahlen, ist er jetzt ist er zurück an alter Wirkungsstätte. In den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 hütete Fejzic in 41 Pflichtspielen den Blau-Gelben-Kasten. Insgesamt kommt er auf 65 Zweitligaspiele und 31 Partien in Liga Drei. Gut möglich, dass ein paar Spiele dazu kommen. Fejzic sagte auf der Pressekonferenz, dass er nicht gekommen wäre, um sich auf die Bank zu setzen und Däumchen zu drehen. Sein Ziel wäre es zu spielen, dafür würde er Vollgas geben. Marc Arnold freute sich über die nächste Verstärkung. „Wir freuen uns, dass Jasmin zur Eintracht zurückkehrt. Es ist kein Geheimnis, dass wir ihn vor sechs Jahren gern behalten hätten, denn wir wissen um seine sportlichen und menschlichen Qualitäten. Er hat in den vergangenen Jahren noch einmal einen Entwicklungsschritt gemacht, gehörte im vergangenen Jahr zum WM-Aufgebot von Bosnien und Herzegowina. Mit ihm, Rafal Gikiewicz sowie Marcel Engelhardt sind wir für die Zukunft auf dieser Position gut aufgestellt“, so Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold.

„Es ist sehr schön, dass ich die Möglichkeit habe, nach Braunschweig zurückzukehren und ich freue mich auf die nächsten beiden Jahre. Seit meinem Weggang habe ich die Entwicklung der Eintracht immer verfolgt. Mir war auch sofort klar, dass ich das Angebot annehme“, ergänzte Fejzic bei der Vertragsunterzeichnung.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006