Feuerwehr und Kirchen feiern Florianstag

6. Mai 2018
Foto: Feuerwehrverband Braunschweig Stadt e.V.
Braunschweig. Am Freitag, 4. Mai, feierten die Feuerwehr Braunschweig, Vertreter des Rettungsdienstes sowie der Notfallseelsorge zusammen mit der evangelisch-lutherischen Propstei und dem katholischen Dekanat Braunschweig den 6. Ökumenischen Florianstag in der St. Magni-Kirche.

Das Leitthema der Veranstaltung lautete „Tradition mit Zukunft – Zur Geschichte der Braunschweiger Feuerwehr“ und Stand unter der Schirmherrschaft von Pröpstin Uta Hirschler, Propst Reinhard Heine und Stadtbrandmeister Ingo Schönbach. Untermalt wurde der Gottesdienst musikalisch durch den Musikzug der Ortsfeuerwehr Thune.

Neben rund 300 vorwiegend in blaue Uniformen gekleideten Gästen begrüßte Harald Herr, Vertreter der Feuerwehr im Organisationsteam, auch Gäste aus dem Rat und der Verwaltung der Stadt Braunschweig zu dieser ganz besonderen Feuerwehrveranstaltung. Auch einige Bürgerinnen und Bürger hatten es sich nicht nehmen lassen, in der mit Fahnen der Ortsfeuerwehren geschmückten Kirche Platz zu nehmen.

Mit zwei kurzen Denkanstößen zum Thema „Tradition“ leiteten St. Magni-Pastor Henning Böger und Pastoralreferent Siegfried J. Mehwald zum Hauptvortrag des Abends über, der von Eike Kuthe, Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Stöckheim und Mitarbeiter am Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte, gehalten wurde. Kuthe betrachtete in seinem Vortag die Zeit vom ersten nachweislichen Großbrand in Braunschweig im Jahr 1090, als es in der Burg Dankwarderode brannte, bis hin zur Gebietsreform im Jahr 1974.

Insbesondere das Wirken zweier Pioniere des Braunschweiger Feuerwehrwesens beleuchtete Kuthe intensiver. So stellte er die Arbeit von Friedrich Wilhelm Reuter, dem „Vater der Braunschweigischen Feuerwehren“ und von Fritz Lehmann vor, der zwischen 1906 und 1937 die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr modernisierte und ausbaute.

Als Ergebnis des Vortags zum Thema „Tradition mit Zukunft – Zur Geschichte der Braunschweiger Feuerwehr “ zitierte Kuthe den Wissenschaftler Wilhelm von Humboldt, der die Meinung vertreten hat, dass die Traditionspflege durchaus ihre Berechtigung haben, denn nur wer die Vergangenheit kenne, habe auch eine Zukunft. Dies gelte insbesondere auch für die Feuerwehren in Braunschweig.

Dem scheidenden Mitorganisator des Florianstages, Pastoralreferent Siegfried J. Mehwald, wurde bei dieser Veranstaltung eine besondere Ehre zu teil. Er wurde von Ingo Schönbach, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Braunschweig-Stadt e.V. für seine besonderen Verdienste um die Förderung der Feuerwehr mit dem Ehrenzeichen in Silber des Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Zum Ende des Gottesdienstes gab es tosenden Beifall für den Musikzug Thune, der zum Ausgang den St. Florian Choral von Thomas Doss spielte und damit für einen ganz besonderen Moment sorgte. Im Anschluss folgten fast alle Teilnehmer der Einladung zur Begegnung bei Getränken und Imbiss auf dem Magni-Kirchplatz.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006