Freiwilliges Ökologisches Jahr bei den Landesforsten

1. Februar 2019
Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Mit dem neuen Jahr beginnt die Bewerbungsmöglichkeit um einen der 300 Plätze im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) in Niedersachsen. Für alle, die sich dabei dem Thema Wald auf besondere Art und Weise nähern wollen, bieten die Niedersächsischen Landesforsten ab August diesen Jahres wieder 16 FÖJ-Plätze in ihren Waldpädagogikzentren an.

„Jeder Arbeitstag im FÖJ bei den Landesforsten ist anders“, wird Philipp Verpoorten, Betriebsleitung der Landesfortsen in Braunschweig für die Waldpädagogik, in einer Pressemitteilung der Niedersächsischen Landesforsten zitiert. „Ein Arbeitsschwerpunkt ist die Unterstützung der waldpädagogischen Arbeit mit Schulklassen, die zum Beispiel im Waldeinsatz zu uns kommen. Da lernt man selbst viel über den Wald und die Forstwirtschaft aber auch über den Umgang mit Gruppen.“ Dazu schnuppern viele Freiwillige je nach Interesse auch in die Arbeit der Förster hinein.

„Da wird schon mal ein Motorsägenlehrgang absolviert, an einer Jagd teilgenommen oder dem Förster bei der Arbeit im Walde assistiert – dient doch das FÖJ vielen Teilnehmern auch der beruflichen Orientierung“, schreiben die Landesforsten. Die FÖJ-Stellen in elf Einrichtungen der Niedersächsischen Landesforsten kann man sich im Internet anschauen. Dort sind auch die Ansprechpartner vor Ort genannt, die gerne Auskunft geben.

Naturbegeisterte und kontaktfreudige junge Leute können sich ab Januar bis zum 1. März online direkt unter http://www.nna.niedersachsen.de/foej/ bewerben.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006