„Gay for one Day“ – Große CSD-Demo am Samstag

5. August 2019 von
Die CSD-Parade im Jahr 2017. Archivfoto: Alexander Dontscheff
Braunschweig. Nach einem zweiwöchigen Rahmenprogramm steht beim diesjährigen Sommerlochfestival nun das große CSD-Wochenende unter dem Motto "Gay for one Day" an. Höhepunkt dürfte dabei die große Demonstration am Samstag durch die Innenstadt sein.

„Wieso sollte ich für einen Tag `Gay´ sein wollen?“, fragen die Veranstalter auf ihrer Homepage und liefern die Antwort gleich mit. Der Begriff “Gay” sei mehrdeutig und heute vor allem als englischer Begriff für schwul oder lesbisch bekannt. In seiner ursprünglichen Bedeutung stehe er allerdings für “lustig”, “heiter”, “fröhlich” und “gut aufgelegt”. „Genau diese positiven Assoziationen stellen wir beim diesjährigen Festival unter dem Motto `Gay for one Day´ in den Fokus, wenn wir gemeinsam bei der CSD-Parade des Sommerlochfestivals für Vielfalt, Zugehörigkeit und Lebensfreude eintreten“, so die Veranstalter. „Gay for one Day“ sei ebenso ein Aufruf, sich an diesem Tag mit der „Community“ zu solidarisieren, Vorurteile abzubauen und den Dialog zu fördern.

Auftaktkundgebung am Freitag

Das CSD-Wochenende startet mit der Auftaktkundgebung am Freitag. Zahlreiche Künstler werben in einem Kabarett- und Kleinkunstprogramm auf unterhaltsame Weise für die vollständige Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen und andersartiger Lebensentwürfe. „Unsere Forderungen umfassen ebenso die Gleichstellung lesbischer und schwuler Paare sowie Familien beim Adoptions- und Steuerrecht, die trotz erster Schritte in die richtige Richtung noch immer nicht erreicht ist“, betonen die Organisatoren auf ihrer Internetseite.

Das Bühnenprogramm auf dem Schlossplatz unter der Devise „umsonst und draußen“ bietet die Acts IZE (feinster R‘n‘B auf Deutsch), Miles Shane (Tänzer), Flinte (deutschsprachiger Pop/Rock), Marcel Bijou (Performance), Kaiser & Plain (Theater) und Miss Allie (Singer-Songwriterin mit Herz). Nach dem Ende des Programms auf der Schlossbühne kann man noch im Onkel Emma weiter feiern.

Große Demo am Samstag

Die Cristopher Street Day-Demo beginnt am Samstag um 13 Uhr am Herzogin-Anna-Amalia-Platz hinter dem Schloss und endet um 15 Uhr am Ritterbrunnen vor dem Schloss. Die „Gay for one Day“-Demonstration endet am Schlossplatz. Hier führen die Moderatoren Anja Backhaus und Mirko Klos durch die Abschlusskundgebung, in deren Rahmen auch Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann sprechen wird.

Außerdem sorgen folgende Acts für Unterhaltung: Daphne deLuxe (Entertainerin mit Leib und Seele), Access Icarvs (eingängiger Pop-Rock in all seinen Facetten), Hanne Kah (Pop/Rock), Kery Fay (Elektro-Pop), Maniax („Rockfilet mit Poppüree“), TIL (die größte Schultour der Welt) und Christian List (Pop/Soul).

PrideNight-Party im JollyTime

Um 22 Uhr startet dann die PrideNight-Party im JollyTime. Am Turntable im Mainfloor legt DJ Marquez auf und die Jungs von SWAMP sorgen auch für einen Raum ganz ohne Licht. An der Abendkasse kostet der Eintritt 13 Euro, am Sommerloch-Infostand 11 Euro.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006