Anzeige

Geklautes Feuerwehrauto wieder da – Verdächtiger festgenommen

13. März 2018
Der Täter kam aus Braunschweig. Symbolfoto: André Ehlers
Goslar/Braunschweig. Die Fahndung nach dem in der Nacht zu Sonntag aus der Feuerwehrwache in Oker entwendeten Mannschaftstransportwagen ist erledigt. Ein Tatverdächtiger konnte in dieser Sache auch ermittelt werden. Es handelt sich hierbei um einen 19-jährigen Braunschweiger. Das teilt die Polizei Goslar mit.

Anzeige

Den Polizeibeamten war der Mann ebenfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Braunschweiger Rotlichtmilieu aufgefallen, und er wurde kontrolliert.

Hierbei wurde bei dem polizeibekannten Mann ein Fahrzeugschlüssel für einen Volkswagen gefunden, zu dessen Herkunft er keine glaubhaften Angaben machen konnte. Der Schlüssel wurde daher zunächst sichergestellt, ohne dass die Beamten etwas von dem in der Nacht verübten Fahrzeugdiebstahl in Goslar wissen konnten. Mit Hilfe der Öffentlichkeitsfahndung der Polizei über Facebook gab es am Montag einen Hinweis auf den Abstellort des VW T5. Das Fahrzeug wurde in Braunschweig sichergestellt und ein Tatzusammenhang mit der Kontrolle des jungen Mannes von Samstagnacht wurde hergestellt. Bei dem sichergestellten Schlüssel handelte es sich tatsächlich um den Originalschlüssel des Feuerwehrfahrzeugs. Das Fahrzeug ist unbeschädigt. Die weiteren Ermittlungen und Spurensuche durch die Polizei Braunschweig dauern aktuell noch an.

Lesen Sie auch:

„Lässt sich ziemlich leicht verstecken“ – Feuerwehrauto weg

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006