Gemeinde St. Aegidien feiert mit Ross und Reiter

5. November 2019
Symbolbild: Pixabay
Braunschweig. Am Montag, 11. November, werden zahlreiche Kinder mit selbst gebastelten Laternen – begleitet vom heiligen Martin hoch zu Ross - durch die Braunschweiger Innenstadt ziehen. Sie nehmen anlässlich des Martinstages an der Sankt-Martinsfeier der katholischen Gemeinde St. Aegidien und der katholischen Grundschule Edith Stein teil. Einige hundert Menschen werden erwartet. Dies berichtet die Katholische Kirche Braunschweig.

Um 17 Uhr beginnt in der Kirche St. Aegidien, Ägidienmarkt 12a, eine Andacht, gestaltet von der katholischen Edith-Stein-Grundschule. Die Mädchen und Jungen spielen die berühmteste Szene aus dem Leben des Heiligen Martin nach. Der Legende nach teilt Martin als römischer Soldat seinen Mantel, um einen frierenden Bettler vor dem sicherern Tod zu bewahren.

Nach der Andacht beginne der Umzug. Er führt über den Waisenhausdamm und Bohlweg bis zur Grundschule Edith-Stein. Die Veranstaltung solle dort mit Gebäck und Punsch ausklingen.

Eine Auswahl weiterer St. Martinsfeiern katholischer Gemeinden in Braunschweig:

St. Albertus Magnus-Gemeinde, Brucknerstraße 6: Hier beginnt die Martinsfeier mit Laternenumzug, am Sonntag, 10. November, um 16.30 Uhr in der Kirche.

St. Cyriakus-Gemeinde, Donaustr. 12: Der ökumenische Martinsumzug beginnt am Montag, 11. November, um 17 Uhr mit einer Andacht in der benachbarten evangelisch-lutherischen Emmauskirche (Donaustraße 17). Anschließend folgt ein Laternenumzug nach St. Cyriakus, mit dabei das Blasorchester von St. Cyriakus. Abschluss bei Kinderpunsch und Schmalzbroten.

St. Christophorus-Kirche, Hesterkamp 7A: Am Donnerstag, 7. November, wird um 17 Uhr in der St. Christophorus-Kirche die Martinsgeschichte vorgespielt. Gestaltet wird die Geschichte gemeinsam mit der der evangelischen Kirchengemeinde St. Trinitas und der Grunschule Rühme. Den anschließenden Laternenumzug begleitet der Spielmannszug Leiferde. Ausklang mit Suppe, Brezeln, Würstchen und Punsch auf dem Gelände der Offenen Ganztagsschule, Eichenstieg 6.

Heilig Geist-Gemeinde: In diesem Jahr feiert die Gemeinde das Martinsfest am Sonntag, 10. November, um 17 Uhr an ihrem Kirchort St. Gereon in Vechelde, Wahler Weg 4. Für die musikalische Gestaltung sorgen der Musikzug BDKJ Wendeburg unn der Spielmannszug Vechelde.

St. Bernward-Gemeinde: In der St. Heinrich-Kirche, Nietzschestr. 1 A, beginnt beginnt die Martins-Andacht am Montag, 11. November, um 17 Uhr mit anschließendem Laternenumzug zur evangelischen Kirche St. Markus. Ausklang bei einem kleinen Imbiss. In der St. Bernward-Kirche, Stettinstr. 2A, führt der Laternenumzug ebenfalls am Montag, 11. November, nach der Andacht nach St. Thomas, wo mit einem in kleiner Imbiss beim großen Martinsfeuer weitergefeiert wird.

St. Laurentius-Kirche, Hinter der Masch 11: Die Feier beginnt am Freitag, 9. November, um 17 Uhr mit einer Andacht in der Kirche, gestaltet von der katholischen Grundschule Hinter der Masch. Anschließend folgt der Laternenumzug.

St. Marien-Gemeinde, Köterei 3: Die Gemeinde feiert am Samstag, 9. November, um 16.00 Uhr in St. Martin/Wendhausen (Am Dettmersberg 20) sowie am Montag, 11. November, um 17 Uhr in St. Marien in Querum. Für die St. Martin-Kirche in Wendhausen ist das Fest des Heiligen Martin ein Höhepunkt im Jahreskreis, da er ihr Namenspatron ist. Die Feier beginnt in der Kirche. Im Anschluss geht es mit einem Laternenumzug durch den Ort und auch durch das Pflegeheim in Wendhausen. Zurück im Gemeindesaal können sich die Teilnehmer mit Kakao, Glühwein, Martinsbrezeln und Schmalzbroten stärken.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006