Anzeige

Goya-Ausstellung endet: Letzte Führung durch die Sonderschau

7. März 2018
Los Caprichos, Nr. 72 No te escaparás. (Du wirst nicht entkommen), 1797 -1798, Radierung und Aquatinta, Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum
Wolfsburg. Am Sonntag, den 11. März um 11.30 Uhr, bietet sich zum letzten Mal die Chance, die Ausstellung „Goya. Heuchler, Hexen, Hirngespinste & zeichnerische Reflexionen von Herbert Nauderer: the madhouse vol. 2" im Raum „Kunst auf Papier“ im Herzog Anton Ulrich-Museum zu besuchen.

Anzeige

In der Sonderschau werden die letzten 38 Grafiken des Zyklus „Los Caprichos“ des spanischen Künstlers Francisco de Goya gezeigt. In den Radierungen lässt Goya Hexen, Kobolde und alptraumhafte Kreaturen ihren Hexensabbat zelebrieren und setzt auf diese Weise die Abgründe der Menschen ins Bild. Der zeitgenössische Künstlers Herbert Nauderer greift diese grotesken Aspekte auf und reflektiert sie in eigenen, kritischen Zeichnungen.

Die Führung bildet gleichzeitig den Abschluss der Ausstellung.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0531 / 1225 2424 oder buchung.haum@3landesmuseen.de empfohlen.

Führung:
Wann: Sonntag, 11. März, 11.30 Uhr
Kosten: 2 Euro Führungsgebühr zuzüglich Eintritt
Veranstaltungsort: Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstraße 1, 38100 Braunschweig

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006