Groß-Skulptur „Solus Christus“ ziert nun Bienröder Kirchengemeinde

11. Oktober 2014 von
Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe schuf die Skulptur aus Sandstein, die nun in der Kirchengemeinde Bienrode aufgestellt ist. Foto: Landeskirche Braunschweig

Bienrode. Anlässlich des 500. Jahrestag der Reformation wurde in Bienrode die Jesus-Skulptur „Solus Christus“ vom Braunschweiger Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe aufgestellt und im feierlichen Rahmen enthüllt.

Das Projekt der Landeskirche Braunschweig, der Prüsse Stiftung und dem Bildhauer ist Teil eines Kunstprojekts, das zum Thema „500 Jahre Reformation“ initiiert wurde. Am heutigen Samstag wurde in Bienrode die Groß-Skulptur „Solus Christus“ des Braunschweiger Bildhauers Magnus Kleine-Tebbe enthüllt. Das Kunstwerk besteht aus Sandstein zeigt den Christuskopf, ist mehr als drei Meter hoch und bringt stolze vier Tonnen auf die Waage.

DSC05429-630x420

Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe ist bekannt für seine überdimensionalen Jesus-Skulpturen. Er schuf auch die Holz-Statue „Solus Jesus Christus“. Archivfoto: Anke Donner

Im Zuge der Enthüllung der Skulptur wurde von derKirchengemeinde Bienrode eine kleine Feier organisiert, die vom Posaunenchor Braunschweig Nord, sowie Oberlandeskirchenrat Thomas Hofer unterstützt wurde.

Das Kunstprojekt ist eine Kooperation zwischen der Landeskirche Braunschweig, der Karin und Joachim Prüsse Stiftung und dem Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe. Schirmherr ist Landesbischof Dr. Christoph Meyns. Bis zum Gedenkjahr der Reformation 2017 werden im Jahresrhythmus drei weitere Kunstwerke Kleine-Tebbes entstehen. Landmarken gleich in offener Landschaft, sollen sie an die vier zentralen Erkenntnisse der Reformation erinnern: allein Jesus Christus, allein die Heilige Schrift, allein durch Gnade, allein durch Glauben.

Die weiteren Skulpturen werden bei Salzgitter-Lesse, Groß-Denkte und Hornburg aufgestellt. Die vier Standorte miteinander verbunden, ergeben auf einer Landkarte ein Kreuz. Auf diese Weise könnte ein besonderer „Luther-Weg“ im Braunschweiger Land entstehen, der über das Jahr 2017 hinaus an die Errungenschaften der Reformation erinnert.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006