Anzeige

Großer Büttenabend: Auf ein „Helau“ mit Jürgen von der Lippe

3. Februar 2018 von
Viel Jubel gab es am heutigen Abend besonders um einen Narren: Entertainer Jürgen von der Lippe nahm den „Till - der Schelm - ein Mensch“-Orden entgegen. Fotos/Video: Nick Wenkel
Anzeige

Braunschweig. Tanzmariechen, Büttenreden und live gesungene Schunkelmusik brachten am Samstag so richtig Stimmung in die Stadthalle. Denn hier läutete die Braunschweiger Karnevalsgesellschaft e.V. ! (BKG) die letzte heiße Phase vor dem Schoduvel ein.

Anzeige

Ausgelassene Stimmung, erheiterte Gemüter und mitklatschende, singende Narren konnte man beim diesjährigen Büttenabend der BKG in der Stadthalle sehen. Neben einem bunten und abwechslungsreichen Programm standen so einige Höhepunkte auf der Tagesordnung. Der „Till – der Schelm – ein Mensch“-Orden ging in diesem Jahr an einen der wohl bekanntesten deutschen Entertainer: Jürgen von der Lippe. Nach der Ordensüberreichung stand von der Lippe dann die Halle zum Jubeln und das Publikum zum Lachen. Und Fans dürfen sich freuen: Ab März steht das deutsche Comedy-Urgestein wieder auf der Bühne – in einem Stück in der Komödie am Altstadtmarkt.

Jürgen von der Lippe bei seinem Gag-Feuerwerk.

Seitenhiebe an die Bundespolitik

Den Abend eröffnete Sitzungspräsidentin Heike Nerger, die die gut gefüllte Stadthalle vor Augen hatte. Nach dem Auftakt einer großen Künstlerschar, die aus allen Ecken hervorkam und dem Einmarsch des Dreigestirns, dem Kinderprinzenpaar sowie dem Bürgermeister und gleichzeitigen Ehrensenator Ulrich Markurth, nahm dieser das Mikro in die Hand und verteilte ein paar Seitenhiebe an die Bundespolitik. In seiner Begrüßungsrede fragte er sich: „Warum will denn eigentlich keiner ein solches Land regieren? Was ist denn los mit den Leuten?“ Die aktuelle Situation sei nicht gut für die Demokratie. „Das ist eine ‚Lindernisierung‘ der Demokratie“, witzelte der Oberbürgermeister. Auch ein paar Spitzen gegen die Landeshauptstadt konnte sich Markurth nicht verkneifen. „Gestern war ich bei einer Sitzung in Hannover. Man muss eben helfen, wo die Not am größten ist.“

Der Oberbürgermeister bei seiner humoristischen Rede.

Abschied vom Jugendtill

Tanzmariechen Jana Hamel zeigte ein beeindruckendes Spiel aus exakten Schritten, Beweglichkeit und Synchronität. Jugendtill Ole Preußer setzte das Programm dann mit seiner Büttenrede fort. Für ihn war es jedoch das letzte Mal als Jugendtill. Preußer feiert demnächst seinen 18. Geburtstag und scheidet somit aus dem Amt aus.

Buntes Programm

Tony Pop und Band sorgte derweil für die musikalische Unterhaltung und erste Schunkeleinlagen. Dann kamen die Trommler von Banda Racuda, die den Narren so richtig einheizten.  Die Tanz Gruppe Les Fleurs konnte dann die ersten Zugabe-Rufe aus dem Publikum einheimsen. Das Duo De Lattcher heizten die Stadthalle später mit Geige und Gitarre ein. Zum Ehrensenator wurde in diesem Jahr René Budries, für seinen großen Einsatz und seine Leidenschaft zum Karneval ernannt. Weitere Tanzgruppen, wie das Showballet und die Okergirls und die Braunschweiger Burgsänger, legendär durch ihren Hit: „Braunschweig ist schöner als Hannover“, rundeten das Programm ab.

Die Stadthalle war gut gefüllt.

Impressionen vom Großen Büttenabend der BKG:

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006