Grüne für weitere WC-Anlagen: CDU-Ablehnung ist bürgerfern

4. April 2019
Öffentliche Toiletten seien ein "Must have" für einen entspannten Aufenthalt im Freien. Symbolfoto: Alexander Panknin
Braunschweig. Volle Unterstützung von den Grünen, vehemente Kritik bei der CDU: So die Gemengelage im aktuellen „Klo-Streit“ der Ratsfraktionen, wie die Grünen in einer Pressemitteilung berichten.

Die Grüne Ratsfrau Lisa-Marie Jalyschko (Stellv. Vorsitzende des Bauausschusses) äußert sich dazu wie folgt: „Wir sind sehr dafür, dass es in unserer Stadt bald weitere öffentliche Toiletten geben soll. Insbesondere in Bereichen, in denen viele Menschen unterwegs sind, sollten wir solche „Bedürfnisanstalten“ einrichten. Das ist für uns schlichtweg ein Gebot der Bürgerfreundlichkeit! Gut erreichbare öffentliche Toiletten sorgen für einen entspannten Aufenthalt im Freien. Bei uns gehen immer wieder Anregungen und Beschwerden zu diesem Thema ein, zum Beispiel über die Beteiligungsplattform „Mitreden“. Deshalb haben wir zum laufenden Haushalt 2019 eine WC-Anlage im Inselwallpark beantragt, erfreulicherweise mit Erfolg. Schön, dass dieser Beschluss nun so schnell umgesetzt wird! Auch die anderen beiden Standorte sind Publikumsmagneten und daher gut gewählt.“

Umso erstaunlicher sei es, dass die CDU-Vertreter in den Ratsgremien (Bauausschuss / Planungs- und Umweltausschuss) sowie im Bezirksrat (310 Westliches Ringgebiet) massiv gegen die Mitteilung der Verwaltung protestiert hätten. Lisa-Marie Jalyschko weiter: „SPD und Grünen vorzuwerfen, sie würden hier „das Geld mit vollen Händen rausschmeißen“, entspricht der sattsam bekannten Legende der CDU, die Stadt müsste unbedingt einen strengen Sparkurs fahren. Auch der Vergleich mit der umstrittenen Beleuchtung der Finnenbahn im Prinzenpark hinkt meines Erachtens ganz gewaltig. Die Finnenbahn-Beleuchtung (für rund 250.000 Euro) wäre ein „Nice to have“ gewesen, wurde aber nie konkret vom Rat beschlossen. Die öffentlichen Toiletten sind dagegen ein echtes „Must have“ und außerdem Teil der für 2019 verabschiedeten Haushaltssatzung.“

Lesen Sie auch:

Drei neue Toiletten in der Innenstadt und in Parks geplant

CDU lehnt Toilettenhäuschen für knapp 750.000 Euro ab

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006