Hakenkreuze auf der Fahrbahn – Täter gefasst

12. Juli 2016
Polizei berichtet über Hakenkreuzschmierereien. Symbolfoto: Robert Braumann

Lehndorf. Zahlreiche frische Hakenkreuzschmierereien auf der Bundesallee in Lehndorf meldete ein Verkehrsteilnehmer in der Nacht zum Dienstag über Notruf der Polizei.

Eine Funkstreife stellte fest, dass zwischen den Bushaltestellen Saarbrückener Straße und Pfleiderer Straße über etwa einen Kilometer Länge Hakenkreuze im Durchmesser von etwa einem Meter auf die Fahrbahn gemalt waren. Auch Bushaltestellen waren beschmiert. Die Farbe war noch frisch, heißt es in einem Bericht der Polizei. Im Zuge der Fahndung nach dem Täter überprüften die Beamten die Adresse eines einschlägig bekannten Lehndorfers. Sowohl vor dem Haus als auch unmittelbar vor der Wohnung des 24-Jährigen wurden frische Farbanhaftungen festgestellt, die den Schmierereien entsprachen. Bei der folgenden Wohnungsdurchsuchung konnten mit passender frischer Farbe verunreinigte Kleidungsstücke sichergestellt werden. Weiterhin fanden die Polizisten zwei sogenannte Polenböller. Der Beschuldigte räumte die Taten ein.

Polizei untersucht Zusammenhänge

Gegen ihn wird wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Die Polizei prüft, ob der Beschuldigte für weitere ähnliche Schmierereien im Stadtgebiet und auch im Ortsteil Lehndorf infrage kommt, die in den zurück liegenden Monaten angezeigt wurden. Die Feuerwehr wurde zur Reinigung der beschmierten Fahrbahn um Unterstützung gebeten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006