Handwerkskammer ruft zur Europawahl auf

14. Mai 2019
Kammerpräsident Detlef Bade. Foto: Fotostudio Sascha Gramann
Braunschweig. Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ruft alle selbstständigen Handwerker, Mitarbeiter und wahlberechtigten Lehrlinge auf, bei der Europawahl am 26. Mai ihre Stimme abzugeben. Dies berichtet die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade in einer Pressemitteilung.

„Wir Handwerker wollen das Haus Europa, in dem wir leben und arbeiten, mitgestalten. Daher sollte jeder sein Wahlrecht nutzen und über die künftige Zusammensetzung des Europäischen Parlaments mitentscheiden“, appelliert Kammerpräsident Detlef Bade.

Drei Viertel der Handwerksbetriebe in Niedersachsen würden mit der Europäischen Union (EU) vor allem Frieden und Freiheit verbinden. Vom Europäischen Binnenmarkt ohne Zölle und mit einer gemeinsamen Währung würden viele Handwerksbetriebe unmittelbar profitieren. Zudem fördere die EU in erheblichem Umfang die berufliche Aus- und Fortbildung. „Im Handwerk gibt es mit der Walz eine jahrhundertealte Tradition, berufliche Erfahrungen im Ausland zu machen. Mit Programmen wie Erasmus+ wird Europa heute gerade für junge Menschen erlebbar“, sagt Bade.

Wie überall gebe es auch in der EU Entscheidungen, mit denen das Handwerk nicht immer voll zufrieden sei. Vor allem die Bürokratie werde als Belastung empfunden. „Bei näherem Hinsehen stellen wir dann aber häufig auch fest, dass nicht Straßburg oder Brüssel der Hauptverursacher ist, sondern das Problem vielmehr in der nationalen Umsetzung liegt“, erklärt Bade. Der Kammerpräsident sei überzeugt, dass die Vorteile der EU bei weitem überwiegen und dass es sich lohne, das gemeinsame Europa aktiv mitzugestalten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006