Heftiges Unwetter wütet: Dachstuhl in Rautheim in Flammen

13. Mai 2017
Die Bewohnerin des Gebäudes erlitt einen Schock. Fotos: Feuerwehr Braunschweig
Braunschweig. Ein heftiges Unwetter hat am heutigen Nachmittag für zahlreiche Blitzeinschläge und vollgelaufene Keller gesorgt. Besonders dramatisch verlief ein Dachstuhlbrand in Rautheim. Hier hatte zuvor ein Blitz in eine Scheune eingeschlagen.

Die angrenzenden Nachbargebäude konnten geschützt und der Brand durch die Ortsfeuerwehren Rautheim, Rüningen sowie mittels der Drehleiter und eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Hauptwache bekämpft werden. Zwischendurch musste sich Sanitäter um eine Bewohnerin kümmern. Sie hatte einen Schock erlitten. Eine Wohnung im Gebäude wurde durch Löschwasser stark beschädigt.

Wohnung durch Löschwasser stark beschädigt

Bei Ankunft der Rettungskräfte brannte der Dachstuhl bereits lichterloh.

Auch in Thune wurde Alarm ausgelöst. Allerdings war nach einem Blitzeinschlag kein Feuer ausgebrochen, so dass der Einsatz für die Wehren Watenbüttel, Thune und Harxbüttel glimpflich ablief,

Ein weiterer Blitzeinschlag ereignete sich in Volkmarode. Auch hier wurde im Gebäude nur Rauch, aber kein Feuer festgestellt. Es waren neben Kräften der Berufsfeuerwehr die Ortsfeuerwehren Volkmarode und Schapen eingesetzt.

Das Gebäude in Rautheim wurde stark beschädigt.

Zeitgleich wurden in Braunschweig 8 Unwettereinsätze durch die Ortsfeuerwehren Lamme, Völkenrode, Veltenhof, Ölper, Lehndorf, Wenden und Timmerlah bekämpft. Hier mussten in verschiedenen Stadtteilen die Keller ausgepumpt werden.

Bereits vor dem Unwetter mussten die Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Watenbüttel zu einem Laubenbrand am Madamenweg ausrücken.

Insgesamt waren die Rettungskräfte bei 27 Einsätzen zwischen 17 Uhr und 19 Uhr stark gefordert.

Lesen Sie auch:

https://regionalwolfsburg.de/wasser-chaos-in-weyhausen-unwetter-flutet-supermarkt/

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006