Hermann und Dr. Hoppe-Dominik bleiben Naturschutzbeauftragte

11. September 2019
Klaus Hermann und Dr. Bernd Hoppe-Dominik bleiben städtische Beauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege. Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Klaus Hermann und Dr. Bernd Hoppe-Dominik bleiben städtische Beauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege. Der Verwaltungsausschuss hat sie in seiner Sitzung am Dienstag auf Vorschlag der Verwaltung für weitere fünf Jahre in dieses Ehrenamt bestellt. Dies teilt die Stadt Braunschweig in einer Presseinformation mit.

Klaus Hermann arbeite als Sachbearbeiter von Naturschutz- und Landschaftspflegebelangen in der Flurbereinigung und Dorferneuerung im Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig. Er engagiere sich seit mehreren Jahren in der Arbeitsgruppe Natur und Landschaft in der Braunschweigischen Landschaft e.V., in der Fachgruppe Natur- und Umweltschutz des Niedersächsischen Heimatbundes und weiteren Vereinen. Dr. Bernd Hoppe-Dominik sei bei der Stadt Braunschweig in der Abteilung Umweltschutz als Diplom-Biologe beschäftigt gewesen. Sein Aufgabengebiet habe unter anderem die Aufstellung von Konzepten und Entwicklung von Leitlinien zum Artenschutz umfasst. Hoppe-Dominik habe das Projekt „Natur erleben in Riddagshausen“ ins Leben gerufen. Ehrenamtlich engagiere er sich sehr intensiv seit mehreren Jahren beim anerkannten Naturschutzverein „Förderkreis Umwelt und Naturschutz Hondelage e.V. (FUN)“. Die Beauftragten für Natur- und Landschaftspflege beraten und unterstützen die Naturschutzbehörde in allen Angelegenheiten des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Sie fördern das allgemeine Verständnis für diese Aufgaben und seien dabei an fachliche Weisungen nicht gebunden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006