Anzeige

„HI, AI“ im C1 mit Diskussionsrunde zum Thema „Künstliche Intelligenzen“

22. März 2019
Ein Blick in die Zukunft: Roboter teilen Omas Kindheitserinnerungen, kochen Nudelsuppe und versichern einsamen Menschen ihre Zuneigung. Fotos: Verleiher
Braunschweig. Bislang sind Roboter vor allem in Werkhallen als Schweißer und Schrauber tätig. Bald wird sich das ändern. Der Dokumentarfilm HI, AI wirft einen Blick in eine Zukunft, über die wir reden sollten, bevor die Roboter da sind. Er stellt herausfordernde Fragen: Wie verändert sich unser Leben an der Seite von Robotern und steuern wir in eine Robotergesellschaft?, denen wir in einem BZ Spezial mit dem Produzenten des Films, Stefan Kloos und dem Leiter des Instituts für Informationssysteme, Prof. Dr. Wolf-Tilo Balke am Montag, 1. April, um 19 Uhr auf den Grund gehen wollen.

Inhalt:

„Hi, AI“ begleitet erstmals Menschen, die sich entschieden haben, mit einem Roboter zusammen zu leben. Wir erleben Hoffnungen, Verführung, Phantasien von Schöpfung, von Kontrolle und Kontrollverlust – und mittendrin Menschen, die erstaunlich souverän mit ihren Roboter-Companions umgehen. Ein Mann reist im Wohnmobil durch eine einsame Landschaft. An seiner Seite: eine blonde Roboterfrau, die behauptet ihn zu lieben. Eine japanische Familie hat für die Oma, die oft allein ist, einen elektronischen Gefährten angeschafft. Mensch und Maschine reden mitunter aneinander vorbei, aber alle haben Spaß dabei.

In den teils amüsanten, teils beklemmenden Szenen aus Isa Willingers Dokumentarfilm herrscht eine sonderbare Atmosphäre. Man spürt, dass etwas Neues beginnt. Eine Spezies künstlicher Wesen, dem Menschen ähnlich und doch ganz anders, erobert die Welt. Sind wir die Eingeborenen, die irgendwann von den eigenen Schöpfungen an den Rand gedrängt werden? Noch sind es nur tastende, mitunter hilflose Versuche, intelligente Maschinen in Alltagssituationen hineinzulassen. Der Film nimmt eine beobachtende, abwartende Haltung ein. Er gewährt Einblicke in Roboter-Laboratorien und lässt Experten zu Wort kommen. Aber selbst die scheinen noch nicht zu wissen, wohin diese Reise führt.

Der Film wurde soeben für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Dokumentarfilm nominiert und erhielt das Prädikat „Besonders Wertvoll“.

Trailer:

Termin: Montag, 1. April, um 19 Uhr mit anschließender offener Diskussionsrunde mit dem Filmproduzenten Stefan Kloos und Prof. Dr. Wolf-Tilo Balke, Leiter des Instituts für Informationssysteme, Technische Universität Braunschweig.

In Kooperation mit dem „Haus der Wissenschaften“ Braunschweig; www.hausderwissenschaft.org.

Tickets: http://bit.ly/2Tpk4vl

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006