Himmelfahrt – viel zu tun für die Retter

5. Mai 2016
Foto: Frank Vollmer

Braunschweig. Am Himmelfahrtstag konnte die Integrierte Regionalleitstelle in Braunschweig bis 21:00 Uhr ein leicht angestiegenes Einsatzaufkommen für die Feuerwehren und den Rettungsdienst in Braunschweig, Peine und Wolfenbüttel feststellen.

Der Grund für diesen Anstieg an Feuermeldungen und verletzten Personen wird wohl sowohl in den „Vatertags-Touren“ als auch in dem sonnig-warmen Ausflugswetter zu finden sein.

Grillfeuer auf Balkon

Kurz vor 15:00 Uhr deuteten Anwohner ein Grillfeuer auf dem Balkon eines Hochhauses in Lehndorf als Schadfeuer und alarmierten daher richtiger Weise die Feuerwehr (regionalHeute.de berichtete). Aufgrund der Objektgröße wurden umgehend beide Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Lehndorf sowie zusätzliche Einheiten des Rettungsdienstes alarmiert. Vor Ort konnte dann aber recht bald ein kontrollierter Kohlegrill ermittelt werden, der kein Eingreifen durch die Feuerwehr erforderte.

Brand durch trockene Witterung

An der Georg-Westermann-Allee konnte gegen 16:00 Uhr ein kleiner Freiflächenbrand schnell durch ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr gelöscht werden.

Rettungsdienst im Dauereinsatz:

Auch für den Rettungsdienst lief es mit bislang rund zehn zusätzlichen Fahrten wegen Alkoholintoxikation oder Platzwunden nach Sturz zunächst noch recht ruhig. Für die frühen Abendstunden wird hier jedoch noch aufgrund der Erfahrungen der Vorjahre mit einem deutlichen Anstieg der Einsatzzahlen gerechnet.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006