Imagekampagne gestartet: „Stille Reserve“ aktivieren

9. August 2018
Sie sind überzeugt von der neuen Kampagne „Motivation W“ (von links): Susanne Löb, Landkreis Wolfenbüttel, Doris Kohnke, Jobcenter Peine, Elke Niederstraßer, LEB Braunschweig, Beate Ebeling, Stadt Wolfsburg, Marion Lenz, Stadt Braunschweig, Andrea Wiencke, Allianz für die Region GmbH und Gerald Witt, Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar vor der Kommisse in Wolfenbüttel. Foto: Allianz für die Region GmbH/Susanne Hübner
Wolfenbüttel. „Schön, dich zu sehen!“: Dieser und drei weitere Slogans sind Bestandteil einer neuen Imagekampagne, mit der die Städte Braunschweig und Wolfsburg, die Landkreise Peine und Wolfenbüttel, die Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar und die Allianz für die Region insbesondere Frauen ansprechen, die wieder ins Berufsleben einsteigen möchten.

Das teilt die Allianz für die Region GmbH mit.

Diese so genannte „stille Reserve“ stellt ein ungenutztes Potenzial für den Arbeitsmarkt dar, das die Partner des gleichnamigen Strukturprojekts „Fachkräftepotenzial ‚Stille Reserve‘“ aktivieren wollen. Die Ziele, Inhalte und Motive der Kampagne haben die beteiligten Akteure am heutigen Donnerstag gemeinsam in Wolfenbüttel vorgestellt. „Wir brauchen die Fachkräfte aus der stillen Reserve. Deshalb sprechen wir diese Menschen gezielt an und zeigen ihnen Möglichkeiten auf, die den individuellen Weg zurück ins Erwerbsleben erleichtern“, sagt Andrea Wiencke, Leiterin des Bereichs Wirtschaftsförderung und Ansiedlung bei der Allianz für die Region.

Drei Kampagnenphasen sind in den kommenden Monaten geplant: Nach den Wiedereinsteigerinnen werden Arbeitgeber und Unternehmen angesprochen. „In der dritten Phase wollen wir den Wiedereinsteigerinnen eine Stimme geben, indem wir ihren Bedarf und ihre Wünsche thematisieren“, ergänzt Wiencke. Parallel finden verschiedene Veranstaltungen für Frauen und Unternehmen statt.

Frauen, die zur „stillen Reserve“ gehören, bewerben sich aus unterschiedlichen Gründen nicht aktiv um einen Arbeitsplatz oder sind trotz grundsätzlichem Arbeitswunsch nicht arbeitsuchend gemeldet. Diese Zielgruppe sprechen die Partner mit der neuen Imagekampagne „Motivation W“ an. Leichtigkeit und Neugierde stehen dabei visuell im Fokus. „Bei den Kampagnenmotiven haben wir Wert auf eine reduzierte, wertschätzende und persönliche Ansprache gelegt. Die Plakate erinnern an Buchtitel, hinter die man schauen möchte und die zum Lesen einladen“, sagt Kerstin Hähnle, Projektleiterin bei der Allianz für die Region.

„Gut, dass du da bist.“

Die Fragen und Aussagen berühren und machen neugierig. „Das W im Logo ‚Motivation W‘ kann dabei für Wiedereinstieg, Wirtschaft, Wertschätzung, Weitblick oder auch Weiterentwicklung stehen“, ergänzt Hähnle. Gezeigt und ausgelegt werden die Motive auf Plakaten und Flyern an Orten, an denen die Zielgruppe anzutreffen ist. Das sind beispielsweise Litfaßsäulen, Supermärkte, Apotheken, Cafés und Volkshochschulen. Auch bei den Netzwerkpartnern liegen die Materialien bereit. Alle Printmedien führen auf die neue Internetseite www.dein-beruflicher-wiedereinstieg.de. Hier stellen die Partner alle Angebote aber auch das Netzwerk für Wiedereinsteigerinnen und Unternehmen vor.

In Phase 3 erhalten die Wiedereinsteigerinnen auf den Motiven eine Stimme: Was muss ein Arbeitgeber bieten, damit es möglich ist, Kind und Arbeit miteinander zu verbinden? Die Antworten auf diese und weitere Fragen sind dann auf den Motiven abgebildet. Sie basieren auf einer Befragung über die Gründe für den Wiedereinstieg und was Frauen daran hindert oder den Einstieg erschwert hat. „Der Wunsch, wieder zu arbeiten, ist bei den Frauen aus der stillen Reserve sehr hoch. Neben Beratung und Qualifizierungsangeboten benötigen sie auch Kinderbetreuung“, sagt Marion Lenz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Braunschweig. Den Wiedereinstieg erschweren zudem fehlende flexible Arbeitszeiten, keine passenden Jobangebote, das Gefühl, zu lange aus dem Berufsleben heraus zu sein und keine partnerschaftliche Aufgabenteilung zu Hause.

„Ein erfolgreicher Wiedereinstieg braucht deshalb auch ein persönliches Netzwerk“, ergänzt Lenz. Um das zu fördern und die vorhandenen Angebote bekannt zu machen, bieten die Partner in den kommenden Wochen und Monaten in Braunschweig, Peine, Wolfenbüttel und Wolfsburg verschiedene Formate wie Beratung, Coachings und Veranstaltungen für Frauen und Unternehmen an.

Aktionen im Kampagnenzeitraum

Los geht es mit einem ungezwungenen Frühstück, bei dem die Teilnehmerinnen Impulse aus anderen Biografien erhalten und sich mit Gleichgesinnten austauschen können. Es folgen vier Workshops, die einerseits die in der Erwerbspause gesammelten Kompetenzen schärfen und aufzeigen, wie diese für die Berufsrückkehr genutzt werden können. Andererseits thematisieren sie Herausforderungen und Chancen für Quereinsteigende sowie Stilberatung und Körpersprache in Bewerbungssituationen. Darüber hinaus sind Betriebsbesichtigungen und Matching-Veranstaltungen geplant. Weitere Informationen unter www.dein-beruflicher-wiedereinstieg.de.

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006