In der Bugenhagenstraße sollen Hainbuchen stehen

28. November 2019
Die Hainbuche verträgt heiße Sommermonate besonders gut. Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig. In der Bugenhagenstraße werden zehn Hainbuchen gepflanzt. Das hat der Stadtbezirksrat Westliches Ringgebiet auf Vorschlag der Verwaltung beschlossen. Die Baumart ist mit einer Kronenbreite von drei bis vier Metern schlank gewachsen und so besonders für schmale Straßen geeignet. Dies berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.

Die Baumart werde acht bis zehn Meter hoch. Hainbuchen tragen keine Früchte und vertragen heiße Sommermonate gut. Berücksichtigt wird eine Anregung aus der Anwohnerbeteiligung im September: Die Baumscheiben werden nicht mit heraustretbarem Lavalit bedeckt, sondern mit Wildstauden bepflanzt. Die Pflanzungen waren von den Anwohnern kontrovers diskutiert worden. Mehrere äußerten sich positiv über mehr Grün im Straßenraum, andere sahen die Planung kritisch.

Die Pflanzungen sollen Anfang 2020 realisiert werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 29.500 Euro, von denen zwei Drittel aus Städtebaufördermitteln finanziert werden.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006