Jubiläumsfest 150 Jahre Alte Kirche Querum

19. Juni 2015
Die Alte Kirche in Querum. Foto: privat

Braunschweig. Am Sonntag, 28. Juni, feiert die Kirchengemeinde St. Lukas Querum ein besonderes Jubiläum. Die Alte Kirche ist 150 Jahre alt geworden. In einmaligen Ambiente wird rund um den Kirchplatz ein großes Jubiläumsfest gefeiert. Am Sonntag beginnt das Fest um 9:30Uhr mit einem Gottesdienst. Im Anschluss findet ein Bürgerfrühstück statt. Karten gibt es im örtlichen Handel. Ab Mittag sind alle Einwohner zum Gemeindefest eingeladen.

Auf der Außenbühne gibt es ein musikalischen Rahmenprogramm mit Crossing Blue, dem Just Chor fun, dem MGV Querum von 1851 und dem Kinderchor. Für Kinder gibt es einen Kletterberg und andere spannende Aktionen. Getränke, Gegrilltes und Kuchen werden angeboten. Ein besonderes Highlight ist die Premiere des Films „Die Alte Kirche – Eine Kirche für Querum“. Der 24minütige Film gibt Einblick in die Geschichte der Alten Kirche und Querums und zeigt Ausschnitte von Gottesdiensten , Konzerten und besonderen Veranstaltungen. Fundstücke aus Archiven und stimmungsvolle Szenen hat die Querumer Produktionsfirma Conmedia zusammengestellt. Mit dem Jubiläumsfest startet auch der Verkauf der DVD in örtlichen Geschäften. Mit dem Kauf der DVD für 9,50€ wird der Erhalt der Alten Kirche unterstützt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006