Jugendfeuerwehr BS Bereich Süd – Aufbruch zu neuen Wegen

7. Februar 2019
Christian Arnold und Doreen Lasogga. Foto: Jugendfeuerwehr Braunschweig
Braunschweig. Neue erfolgreiche Wege in der Kommunikation mit ihren 150 Mitgliedern geht die Jugendfeuerwehr Braunschweig - Bereich Süd. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.

„Der alte Schaukasten am Feuerwehrhaus ist für die Jugend nicht mehr interessant“, so Christian Arnold, stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart für den Bereich Süd. „Facebook, WhatsApp und Co. sind für uns neben dem direkten Kontakt die Möglichkeiten der Erreichbarkeit.“

Jung, dynamisch und gut vernetzt

Alle elf zugehörigen Jugendfeuerwehren aus dem Süden von Braunschweig gehen diesen Weg mit. Auf der letzten Sitzung wurde Christian Arnold aus Broitzem einstimmig als stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart für den Bereich Süd wiedergewählt, Doreen Lasogga aus Leiferde ebenso einstimmig zu seiner Stellvertreterin. Ihr Ziel sei die besondere Einbeziehung der Jugendlichen. Demnächst ist ein Treffen aller Jugendsprecher des Bereiches Süd geplant. „Wir laden unsere Jugendlichen ein, mitzumachen und die neuen Wege aktiv mit zu gestalten“, so Lasogga.

„Aktuelle Präsenz in Social Media, Verteilung von Flyern in die einzelnen Haushalte unseres Bereichs sowie mehrere interessant gestaltete Schnupperdienste haben uns sechzehn neue Mitglieder gebracht“, so David Arens, bisheriger Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Innenstadt. Geplant sei, diese und andere Erfahrungen in einem Workshop auch anderen Braunschweiger Jugendfeuerwehren zur Verfügung zu stellen.

Die gemeinsame Facebookseite „Jugendfeuerwehr Braunschweig – Bereich Süd“ werde ständig mit aktuellen Berichten aus den einzelnen elf Jugendfeuerwehren gefüllt. Über dreihundert Personen haben diese Seite schon abonniert und es gibt ebenso viele „Likes“. Sehr beliebt: die kleinen Berichte mit eigenen Bildern über die Jugendfeuerwehrdienste. Sofortige Information und Kommunikation garantieren gut gepflegte Whatsapp Gruppen.

Die aktuelle Zahl der Neuzugänge und verlässliche Mitglieder zeige eindeutig: Ist der Weg zur Jugendfeuerwehr erst mal gefunden, entzündet sich auch die Flamme der Begeisterung.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006