Junge Liberale sammeln über 1.000 Euro für guten Zweck

6. Februar 2019
Übergabe des Spendenchecks der Jungen Liberalen Braunschweig an JEMAH e.V. Von links: Janna Schütz, Rebecka Walter, Jacob Schütz, Julian Oskamp, Sami Ullrich (JEMAH e.V.), Lucas Borgmann, Michelle Kortz und Christian Goldapp). Foto: Junge Liberale Brausnchweig
Braunschweig. Am 4. Dezember hätten die Jungen Liberalen Braunschweig im Torhaus für den guten Zweck gebacken. Die Spendenaktion habe über 1.000 Euro für Menschen mit angeborenen Herzfehler eingebracht. Dies berichten die Jungen Liberalen Braunschweig in einer Pressemitteilung.

Zum dritten Mal in Folge hätten die Jungen Liberalen Braunschweig für einen gemeinnützigen Verein mithilfe von selbstgemachten Keksen und Schokoladen-Unterstützung von Chokumi Spenden gesammelt. Dieses Jahr seien die Spenden an den Verein JEMAH e.V., der Jugendliche und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler unterstützt, gegangen. In entspannter Atmosphäre habe sich jeder gegen eine kleine Spende an selbstgemachten Plätzchen und leckeren Schokoladen erfreuen können.

„Wir freuen uns JEMAH e.V. Spenden in Höhe von 1010,00 Euro überreichen zu können“, sagte Jacob Schütz, Vorsitzender der Jungen Liberalen Braunschweig, bei der Überreichung des Spendenchecks am 31. Januar. „Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spendern, die die Aktion dieses Jahr noch erfolgreicher gemacht haben, als zuvor.“ Das Geld fließe zu einhundert Prozent in die Vereinsarbeit und die Unterstützung von Menschen mit angeborenem Herzfehler. Über die Arbeit und Angebote von JEMAH e.V. könne sich unter jemah.de informiert werden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006