Kabinett-Ausstellung wird bis Sonntag verlängert

14. November 2019
Das Städtische Museum, Haus am Löwenwall, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Archivfoto: regionalHeute.de
Braunschweig. Die zum Auftakt des diesjährigen „Wochenendes der Graphik“ präsentierte Kabinett-Ausstellung mit druckgraphischen Werken des Künstlers Helmut Andreas Paul Grieshaber (1909-1981) im Städtischen Museum Braunschweig, Haus am Löwenwall, Steintorwall 14, wird bis zum Sonntag, 17. November, verlängert. Das teilt die Stadt Braunschweig mit.

In der Schau werden neun großformatige Holzschnitte, darunter sehr seltene Farbholzschnitte, aus dem Museumsbestand, gezeigt. HAP Grieshaber wählte den Holzschnitt als sein bevorzugtes Medium. Vom mittelalterlichen Einblattholzschnitt inspiriert, ließ er sich von Chagall, Klee und Feininger künstlerisch anregen und entwickelte den Holzschnitt zu einem expressionistisch interpretierten, monumentalen Wandbild.

Der Künstler, der zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten mit einem Berufsverbot bedroht worden war, ließ sich auf der Achalm bei Reutlingen nieder und arbeitete dort an seinen Holzschnitten. Diese zeigen in einer harmonischen Mischung aus Ornament, vitaler Farbe und eindrücklicher Poesie geheimnisvolle Fabelwesen und Menschen, aber auch Landschaften der Schwäbischen Alb und Tiere sowie religiöse und mythologische Themen. Für Schriftsteller wie Margarete Hannsmann, Stephan Hermlin oder Pablo Neruda illustrierte Grieshaber Bücher. Außerdem gestaltete er Solidaritätsplakate für Protestbewegungen in Chile, Kuba und Griechenland.

Das Städtische Museum, Haus am Löwenwall, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt fünf Euro für Erwachsene, Ermäßigung (für Schüler, Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Rentner sowie Inhaber des „Braunschweig Passes“) 2,50 Euro. Kinder von sechs bis 16 Jahren zahlen zwei Euro. Schulklassen und Kinder bis sechs Jahren haben im Städtischen Museum freien Eintritt. Mitglieder der Freunde des Städtischen Museums Braunschweig e.V. sowie Ehrenamtliche des Städtischen Museums Braunschweig haben freien Eintritt. Das Städtische Museum ist uneingeschränkt barrierefrei.

Das Städtische Museum nimmt teil an der MuseumsCard der Braunschweiger Museen. Sie ermöglicht einmalig freien Eintritt sowie dauerhaft ermäßigten Eintritt bei Folgebesuchen für ein Jahr in den sieben größten Museen Braunschweigs. Die Museumscard kostet 22 Euro und ist auch im Städtischen Museum erhältlich. Alle Infos unter www.braunschweig.de/museumscard.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006