Kältehilfe: ASB verteilt Schlafsäcke für Obdachlose

30. November 2018
Joachim Uebermuth (Regionalgeschäftsführer ASB RV Braunschweiger Land), Matthias Konrad (Vorsitzender Caritas Braunschweig) und Rüdiger Wöhlk (Bahnhofsmission Braunschweig) bei der Übergabe der Schlafsäcke und Hygienesets. Foto: ASB
Braunschweig. Braunschweig. Entsprechend seinem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ verteilte der Arbeiter-Samariter-Bund nach eignen Angaben am gestrigen Donnerstag, seinem 130. Geburtstag, bundesweit mehr als 2.500 Schlafsäcke und Hygienesets an Obdachlose.

„Mehr als 50.000 Menschen in Deutschland leben dauerhaft auf der Straße. In den Notunterkünften gibt es vor allem in der kalten Jahreszeit nicht genug Plätze für alle Bedürftigen“, erklärt ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch die Aktion. „Schnell und pragmatisch helfen, das war schon vor 130 Jahren unser Ansinnen und so wollen wir auch heute helfen. Deshalb verteilen wir in 40 Städten Schlafsäcke und Hygienesets.“ Die strapazierfähigen Schlafsäcke sollen laut Bauch vor allem den Menschen helfen, die für die kalte Jahreszeit keine Unterkunft finden oder von deren Vorteilen nicht zu überzeugen sind. Ergänzt wird das Angebot durch praktische Hygienesets, die alles Notwendige wie beispielsweise Zahnbürste, Zahnpasta, Duschbad und Shampoo enthalten.

Auch in Braunschweig leben viele Menschen auf der Straße. Für den ASB Regionalverband Braunschweiger Land ist es deshalb selbstverständlich, sich an der Kältehilfe-Aktion zu beteiligen. So wurden strapazierfähige Schlafsäcke und Hygienesets an die Braunschweiger Bahnhofsmission übergeben. Der Vorsitzende der Caritas in Braunschweig, Herr Konrad und der Leiter der Bahnhofsmission, Herr Wöhlk, nahmen die Hilfsmittel entgegen und sprachen ihren Dank auch im Namen der Bedürftigen aus. „Hier geht es um unsere Kernkompetenz: Menschen in Not zu helfen. Hier und jetzt“, begründet ASB Regionalgeschäftsführer Joachim Uebermuth die Initiative. „Mit den Schlafsäcken und Hygienesets hoffen wir, die prekäre Lage von Obdachlosen vorerst etwas entspannen zu können.“.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006