Kaputte Bremsen, durchgerostet: Polizei zieht LKW aus dem Verkehr

15. März 2019
Symbolfoto: pixabay
Braunschweig. Am Donnerstagnachmittag zog die Autobahnpolizei auf der A 2 am Kreuz Braunschweig-Nord einen Sattelzug aus dem Verkehr. Dieser wies so viele erhebliche Mängel auf, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste. Das teilt die Polizei mit.

Gegen 14:40 Uhr stellten Beamte der Autobahnpolizei einen LKW fest, der in eine deutliche Schieflage geraten war. Bei einem Blick auf die Ladefläche stellten sie fest, dass der Sattelzug so genannte Big Packs vollgefüllt mit Kartoffeln geladen hatte. Diese waren aber in keiner Weise gesichert worden, so dass die Säcke nur noch von der Plane des LKWs gehalten wurden.

Doch dies war nicht der einzige Mangel, den die Polizisten feststellten. Die Bremsen an der Zugmaschine, am Auflieger und auch am Anhänger wiesen mehrere Risse auf und waren nicht mehr voll funktionstüchtig. Außerdem war der Auflieger an mehreren Stellen durchgerostet. Ein Prüfingenieur schrieb in seinem TÜV-Bericht, dass das Fahrzeug eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellt. Somit wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt.

Der slowakische Fahrer zahlte vor Ort das geforderte Bußgeld in Form einer Sicherheitsleitung.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006