Anzeige

Karnevalsumzug macht Straßensperrungen notwendig

26. Januar 2018
Zum Schoduvel müssen einige Straßen gesperrt werden. Symbolfoto: Nick Wenkel
Anzeige

Braunschweig. Zum "Schoduvel", dem Braunschweiger Karnevalsumzug, wird am 11. Februar, die Innenstadt weitgehend für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung empfiehlt Besuchern dringend, Fahrten in die Innenstadt mit privatem Pkw nach Möglichkeit zu vermeiden und für die Anreise zum "Schoduvel" möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Anzeige

Zusätzlich zu den üblichen Sperrungen der Vorjahre erfolgen in Abstimmung mit der Polizei aus Sicherheitsgründen in diesem Jahr ab 10 Uhr folgende verkehrslenkende Maßnahmen für den Kraftfahrzeugverkehr mit dem Ziel einer weiträumigeren Absperrung der Innenstadt:

Von Norden, über Mühlenpfordt- und Wendenstraße kommend, wird die Zufahrt für den Kraftfahrzeugverkehr in die Innenstadt ab der Einmündung Kaiserstraße gesperrt. Linienbusse dürfen dort passieren. Der Kraftfahrzeugverkehr wird über Kaiserstraße, Wollmarkt und Neuer Weg zum Radeklint abgeleitet; dort ist nur das Rechtsabbiegen auf die Celler Straße in Richtung Westen möglich.

Von Osten, über Fallersleber Straße kommend, wird die Zufahrt in die Innenstadt ab der Einmündung Wilhelmstraße gesperrt. Der Verkehr wird über Wilhelmstraße abgeleitet.

Von Westen, über die Celler Straße kommend, wird die Zufahrt in die Innenstadt ab der Einmündung Petritorwall gesperrt. Der Verkehr wird über Petritorwall und Hohetorwall in Fahrtrichtung Süden abgeleitet. Am südlichen Ende des Hohetorwall ist nur das Rechtsabbiegen auf die Straße Am Hohen Tore/Madamenweg in Fahrtrichtung Westen möglich.

Von Westen, über Madamenweg und Am Hohen Tore kommend, wird die Zufahrt in die Innenstadt ab der Einmündung Wilhelmitorwall gesperrt. Der Verkehr wird über den Wilhelmitorwall in Fahrtrichtung Süden abgeleitet. Zur beschriebenen Ableitung des Kraftfahrzeugverkehrs ist es erforderlich, die Straßen Kaiserstraße, Wollmarkt, Petritorwall, Hohetorwall, Wilhelmitorwall und Am Alten Bahnhof am Tag des „Schoduvel“ als so genannte „unechte“ Einbahnstraßen zu führen. Das bedeutet: Die Einfahrt in diese Straßen beziehungsweise in einzelne Abschnitte zwischen Kreuzungen wird aus der einen Richtung durch die Beschilderung „Einfahrt verboten“ (weißer Balken auf rotem Grund) unterbunden.

Aus der anderen Richtung gibt es aber kein blaues Einbahnstraßenschild. So wird der Begegnungsverkehr reduziert, innerhalb der entsprechenden Straßenabschnitte können die Autofahrer aber – wichtig für die Anlieger – in beide Richtungen fahren.
Auf dem Ring werden Plantafeln aufgestellt, die eine Umfahrung der gesperrten Innenstadt über den Ring empfehlen.
Parkhäuser stehen nur eingeschränkt zur Verfügung: Das Parkhaus Schloss ist an diesem Sonntag geschlossen. Die Parkhäuser Packhof und Schützenstraße sind bis etwa 10 Uhr mit dem Auto erreichbar, können aber erst nach Aufhebung der Sperrungen wieder verlassen werden. Das Parkhaus Wallstraße kann durchgängig genutzt werden. Das Parkhaus Wilhelmstraße kann über den Steinweg angefahren und verlassen werden. Mit Ausnahme des Messegeländes stehen am Stadtrand Park&Ride-Stellplätze zur Verfügung (Übersicht unter www.braunschweig.de/parken).

Umzug startet um 12.40 Uhr

Der Umzug nimmt ab 12:40 Uhr seinen Weg über folgende Strecke:

Theodor-Heuss-Straße – Europaplatz – Gieseler – Güldenstraße – Sonnenstraße – An der Martinikirche – Altstadtmarkt – Gördelingerstraße – Lange Straße – Küchenstraße – Hagenbrücke – Hagenmarkt – Bohlweg – Georg-Eckert-Straße – Magnitorwall – Leonhardstraße – Leonhardplatz – Ottmerstraße.

Die Theodor-Heuss-Straße wird stadteinwärts ab etwa 7 Uhr gesperrt. Die Strecke, über die der Karnevalszug führt, sowie weitere angrenzende oder einmündende Straßen im Umfeld werden ab etwa 10 Uhr nach und nach vollständig oder teilweise bis zum Ende der Veranstaltung gegen 17 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Wie in den vergangenen Jahren wird auf dem Leonhardplatz die westliche Fahrbahn gesperrt. Der Verkehr wird dort einspurig je Fahrtrichtung auf der östlichen Fahrbahn geführt. Die Karnevalswagen werden zunächst von ihrem Unterstand in Kralenriede zur Forststraße gefahren, um sich dort zum Konvoi aufzustellen. Dazu wird die Forststraße zwischen Hermann-Blenk-Straße und Steinriedendamm von 7 bis etwa 11 Uhr in beide Fahrtrichtungen für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006