Keller brannte – Spieleabend endet im Krankenhaus

20. Januar 2019
Symbolfoto: Nick Wenkel
Braunschweig. Am Samstagabend gegen 21:30 Uhr wurde die Feuerwehr Braunschweig zu einem Kellerband in Hondelage alarmiert. Während eines Spieleabends hatte die Familie Geräusche aus dem Keller bemerkt. Kurz darauf gingen die ersten Rauchwarnmelder im Haus los. Das berichtet die Feuerwehr Braunschweig.

Im Keller brannte es in einem Hobbyraum. Während sich die Familie ins Freie rettete versuchte der Vater mit einem Nachbarn das Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Da die Brandausbreitung bereits deutlich fortgeschritten war, blieb dieser Versuch jedoch erfolglos.

Durch die Integrierte Regionalleitstelle BS/PE/WF wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehr Dibbesdorf alarmiert. Vor Ort wurden sofort drei Angriffstrupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Über zwei Zugänge konnte der Brandherd, mittels Wärmebildkamera, schnell lokalisiert und gelöscht werden. Bereits nach 15 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Kellerräume sowie in die Obergeschosse konnte verhindert werden.

Alle vier Familienmitglieder mussten ins Krankenhaus

Die vierköpfige Familie wurde in einem Rettungswagen durch einen Notarzt untersucht. Anschließen musste alle Familienmitglieder mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden. Zur Brandursachenermittlung hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Mit einem Hochleistungslüfter wurde das gesamte Haus vom Brandrauch befreit. Nach etwa 2,5 Stunden war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren neben dem Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Dibbesdorf sowie drei Rettungswagen und ein Notarzt.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006