Anzeige

Kinokritik: „Der Grinch“– Eine kindgerechte Weihnachtsgeschichte

25. November 2018
"Der Grinch" bringt besonders die kleinen Zuschauer in Weihnachtsstimmung. Foto: C1 Cinema ; Video: Janosch Lübke
Braunschweig. Ab dem 29. November läuft "Der Grinch" im C1 Cinema. Schon am heutigen Sonntag hat sich regionalHeute.de die Neuverfilmung über den Weihnachts-Griesgram angesehen und anschließend mit den Kritikern gesprochen.

‚Sei doch kein Grinch‘ – dieser Satz ist zum geflügelten Wort geworden, wenn es darum geht, jemanden in Weihnachtsstimmung zu bringen, der ansonsten mal gar nichts für dieses Fest übrig hat. Die Realverfilmung „Der Grinch“ aus dem Jahre 2000 mit einem gut, beziehungsweise ziemlich mies, aufgelegten Jim Carrey in der Hauptrolle hat Einzug in die Popkultur gefunden –nicht zuletzt durch den bissigen Unterton gegen den Konsumwahn. Jetzt ist der Grinch im animierten 3D-Abenteuer zurück und macht besonders den kleinen Zuschauern Freude.

Handlung

„Der Grinch“ erzählt die Geschichte eines grün behaarten, zynischen Miesepeters, der hoch über dem fröhlichen Dörfchen Whoville in einer tristen Höhle wohnt und nichts so sehr verabscheut wie die ausgelassenen Weihnachtsfeierlichkeiten der Dorfbewohner. Nichts und niemand ist vor den Launen des brummigen Griesgrams sicher, nur sein treuer Hund Max geht mit ihm durch dick und dünn; hält ihm die Treue. Als nun wieder mal das Fest der Liebe vor der Tür steht, fasst der Grinch einen so absurden wie genialen Plan: Er wird Weihnachten stehlen! Doch rechnet er nicht mit der kleinen Cindy-Lou, die sich in den Kopf gesetzt hat, den Weihnachtsmann auf seiner Heiligabend-Runde zu erwischen, um ihm für die Unterstützung ihrer überarbeiteten Mutter zu danken. Als der Heilige Abend naht, drohen ihre guten Absichten mit dem infamen Plan des Grinch zu kollidieren.

Trailer

 

Kritik

Die Kritiker waren vom Film, aus den Augen eines Kindes betrachtet, angetan. Für Kinder sei es zur Weihnachtszeit ein richtiges Highlight, da ins Kino zu gehen. Der Film sei liebevoll gestaltet und in 3D richtig cool. Man merke, dass der Film nicht für das ältere Publikum gemacht sei. Die Gesellschaftskritik fehle, aber für Erwachsene blieben immerhin einige Lacher übrig. Die Balance zwischen einem Erwachsenenfilm und einem Kinderfilm hätten andere Filme besser hinbekommen.

Wir vergeben 3 von 5 regionalHeute.de-Punkten

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006