Anzeige

Kinokritik: „Die Unglaublichen 2″ – Eine Super-Familie kehrt zurück

28. September 2018
Seit Donnerstag läuft „Die Unglaublichen 2" im C1 Cinema Braunschweig. Ist der Film ein würdiger Nachfolger des ersten Teils? Im Interview erklären die Filmkritiker, wie sie den neuen Film fanden. Foto: C1 Cinema; Video: Nick Wenkel
Braunschweig. Nach 14 Jahren Kinopause kehrt die herrlich normal-fantastische Familie Parr, alias Die Unglaublichen, mit einem neuen Abenteuer und einem zweiten Teil ins C1 Cinema Braunschweig zurück. Doch kann Regisseur Brad Bird auch nach so vielen Jahren noch die gleiche Magie in den Kinosaal bringen, wie damals? regionalHeute.de sah sich den Film und sprach anschließend mit den Kinokritikern.

Handlung

Nachdem sie mit vereinten Kräften den Superschurken Syndrome besiegt haben, kehrt bei der Superheldenfamilie Parr langsam wieder so etwas wie Normalität ein. Nach der Zerstörung ihres Hauses wohnt die fünfköpfige Familie in einem neuen Heim inklusive Höhle für das Equipment. Mama Helen alias Elastigirl alias Mrs. Incredible setzt sich offiziell als Politikerin für die Rechte von Superhelden ein, wird aber zugleich undercover als Heldin aktiv, während Ehemann Bob aka Mr. Incredible zu Hause bleibt und sich um die Kinder Violet, Dash und Baby Jack-Jack kümmert. Nach wie vor hat die Familie keine Ahnung, welche besonderen Kräfte der Jüngste in der Familie besitzt. Doch dann taucht erneut ein finsterer Bösewicht auf und bedroht die Bürger von Metrovolle und die Unglaublichen nehmen gemeinsam mit ihrem Freund Frozone den Kampf gegen den Schurken Screenslaver auf…

Alle Infos, Trailer und Tickets gibt es unter www.c1-cinema.de!

Der Trailer zum Film

Kritik

14 Jahre ist es her, dass Regisseur Brad Bird einen der bis dato wohl besten Superhelden-Filme aller Zeiten auf die Kinoleinwand brachte. Nun, über ein Jahrzehnt später, sind die Kinder von damals jedoch keine Kinder mehr. Nicht verwunderlich also, dass der Kinosaal eher mit Erwachsenen gefüllt war. Und diese wurden nicht enttäuscht. Denn: „Die Unglaublichen 2″ ist im wahrsten Sinne ein Familienfilm. Die großen werden mit dem neuen Pixar-Film mindestens genauso viel Spaß haben wie die kleinen Kinogäste, wenn nicht sogar mehr. Regisseur Brad Bird schafft es nämlich, wie schon in seinem ersten Teil, wichtige Aspekte aus dem Leben eines Elternteils, aber auch eines Kindes, in einen lustigen und zugleich spannenden Film zu transportieren.

Und eben das macht die beiden Incredibles-Teile so einzigartig. Ein Film der trotz Message und Moral, die Story zu keiner Zeit vernachlässigt. Brad Bird liefert auch in der Fortsetzung wieder eine spannende Geschichte zum Mitraten und jede Menge coole Action-Szenen. Fraglich bleibt jedoch, ob der Film auch Leute begeistern kann, die den ersten Teil bislang noch nicht gesehen haben. Und auch die „Die Unglaublichen 2″ so toll finden, wie Fans des Vorgängers, sei dann mal dahin gestellt. Denn die 14-jährige Wartezeit auf die Fortsetzung könnte den einen oder anderen Kinogast in seiner Meinung schon sehr beeinflussen, da man einfach glücklich sein kann, nach einer solch langen Zeit einen zweiten Teil zu bekommen.

Fazit

Pixar ist mit „Die Unglaublichen 2″ auch 14 Jahre nach seinem Vorgänger ein äußerst witziges und gut gelauntes Zeichentrickabenteuer gelungen, das teils noch familienfreundlicher daherkommt als sein Vorgänger. Wer den ersten Teil mag, wird den zweiten lieben. Falls ein dritter Teil in die Kinos kommt, dann hoffentlich, lieber Brad Bird, nicht wieder über ein Jahrzehnt später!

Wir vergeben 4 von 5 regionalHeute.de-Punkten

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006