Anzeige

Kinokritik: „Escape Room“ – Es ist Zeit zum Spielen

1. März 2019
Ab Donnerstag läuft "Escape Room" im C1 in Braunschweig. Ob es sich lohnt, können Ihnen die Kinokritiker sagen. Foto: C1 Cinema, Video: Julia Seidel
Braunschweig. Seit Donnerstag läuft ein neuer Horrorfilm im C1 Cinema in Braunschweig. "Escape Room" kann weder mit einem großen Staraufgebot, noch mit einem bekannten Regisseur punkten. Ob es sich dennoch lohnt, sich den Film anzugucken, erfahren Sie hier in der regionalheute.de-Kinokritik.

Die Handlung

Ein kleiner Horror-Hit: Mit Escape Room kommt ein Film über jenes auch als „Exit Game“ bekannte Spiel, in dem eine Gruppe Freunde sich zum Spaß in einen Raum begibt, um durch das Lösen von Rätseln wieder aus ihrem Gefängnis herauszufinden. Sechs Fremde, die sich in einem solchen Szenario wiederfinden, müssen allerdings feststellen, dass die Umstände ihres Eingesperrtseins sich ihrer Kontrolle entziehen. So wird das Spiel zum Überlebenskampf, bei dem sie ihren Verstand einsetzen müssen, um zu entfliehen. Amanda, Mike und Ben kennen sich nicht, haben aber gemeinsam, dass sie sich für besonders intelligent halten. Wie noch drei weitere Menschen, die auch glauben, sie seien besonders schlau, bekommen sie eine ganz spezielle Einladung: Sie dürfen an einer einzigartigen Escape-Room-Erfahrung teilnehmen und können dabei sogar noch ein Preisgeld in Höhe von einer Million Dollar gewinnen. Doch verschwiegen wird in der Einladung ein nicht ganz unwichtiges Detail: Das Spiel kann (und wird) tödlich enden, wenn man eines der extrem herausfordernden Rätsel nicht schnell genug löst. Bald schon wird ihnen klar, dass sie alle nicht zufällig an diesem Ort gelandet sind…

Der Trailer zum Film

Kritik

Wer in der freudigen Erwartung, einen gruseligen Horrorfilm zu sehen ins Kino geht, der wird am Ende bitter enttäuscht sein. Auch Blut fließt hier nicht in Strömen, was so manch einen Grusel-Fan vielleicht frustrieren mag. Denn „Escape Room“ erfüllt keine der typischen Horror-Klischees. Vielmehr setzt der Film auf eine spannende Handlung und überraschende Wendungen. Dennoch ist die eigentliche Handlung im Film nicht neu: Sie erinnert sehr stark an die 8-teilige Filmreihe „SAW“, lässt es im Vergleich dazu jedoch an Brutalität eher ruhig angehen. Auch die Vorstellung der einzelnen Charaktere fällt eher etwas flach aus. Hier liegt das Hauptaugenmerk vor allem auf drei Personen, die anfangs eingehender vorgestellt werden. Im Laufe der Handlung nimmt die Dynamik schnell zu und schon bald bemerken auch die Charaktere, was der Zuschauer schon von Anfang an geahnt hat: Der Escape Room ist kein Spiel. Zumindest nicht für sie selbst. 

Fazit

Alles in allem ist „Escape Room“ ein kurzweiliger Film, den sich auch zarter besaitete Menschen gut angucken können, da der Fokus vor allem auf die Spannung gelegt wird. Bei einem Horrofilm-Abend hätte dieser Film jedoch nichts verloren. 

Wir vergeben 3 von 5 regionalHeute.de-Punkten

 

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006