Kirchen diskutieren über ihre Aufgaben in Niedersachsen

14. Mai 2019
Die Kirchenparlamente diskutieren in der Brüdernkirche in Braunschweig. Foto: Alexander Dontscheff
Braunschweig/Hannover. Zum ersten Mal tagen die braunschweigische und hannoversche Landessynode gemeinsam. Am Samstag, 18. Mai, diskutieren die Kirchenparlamente in der Brüdernkirche in Braunschweig über das Missionswerk in Niedersachsen sowie gemeinsame Arbeitsfelder in Niedersachsen.

Die Tagung gehe zurück auf eine Initiative der Synodenpräsidenten Dr. Peter Abramowski und Dr. Matthias Kannengießer. Neben der Debatte über gemeinsame Anliegen sei das Ziel, sich besser kennenzulernen.

Die Synodentagung beginnt um 10 Uhr mit einem Bericht von Missionsdirektor Michael Thiel. Am Nachmittag erstatten Oberlandeskirchenrätin Dr. Kerstin Gäfgen Track und Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke einen Bericht der Geschäftsstelle der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Zur Konföderation gehören die fünf evangelischen Kirchen in dem Bundesland: Braunschweig, Hannover, Oldenburg, Schaumburg-Lippe sowie die Evangelisch-reformierte Kirche.

Die Konföderation wurde 1971 gegründet, um die Interessen der Kirchen gegenüber dem Land Niedersachsen zu vertreten und gemeinsame Aufgaben wahrzunehmen. Sie repräsentiert rund 3,8 Millionen Kirchenmitglieder. Die hannoversche Landessynode umfasst 75, die braunschweigische 53 Mitglieder. Zur gemeinsamen Tagung in Braunschweig werden neben den Synodalen außerdem Vertreterinnen und Vertreter weiterer Leitungsorgane sowie Mitarbeitende aus den Landeskirchenämtern erwartet.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006