Anzeige

Kreuzung Feuerwache: Linksabbiegebedarf wird geprüft

28. Januar 2018 von
Derzeit ist hier das Linksabbiegen nicht gestattet. Foto: Nick Wenkel
Anzeige

Wolfenbüttel. Seit Februar 2017 ist an der Kreuzung Dr.-Heinrich-Jasper-Straße/Friedrich-Ebert-Straße das Linksabbiegen in Richtung Schloss nicht mehr möglich. In der Einwohnerfragestunde des Bauausschusses am Dienstag wurde nun gefragt, wann diese Maßnahme rückgängig gemacht werde. Aktuell geplant ist dies derzeit aber nicht.

Anzeige

Manuela Buschner, Abteilungsleiterin Öffentliche Sicherheit und Ordnung erläuterte in der Sitzung, dass dazu die Ampelschaltung komplett verändert werden müsste. Auf schriftliche Anfrage von regionalHeute.de konkretisiert Stadtsprecher Thorsten Raedlein, dass diesbezüglich derzeit nichts geplant sei.

Aktuell werde der Bedarf ermittelt, ob an dieser Stelle das Linksabbiegen wieder gestattet werden solle. „Da die Brücke in Halchter wieder frei ist, haben sich die Verkehrsströme wieder verändert. Die derzeitige, abgestimmte Ampelschaltung vom Grünen Platz bis zur Adersheimer Straße läuft aber eigentlich sehr gut. Da dann im Frühjahr auch mit den Arbeiten am Schlossplatz begonnen werden soll, macht eine derzeitige Änderung der Schaltung vermutlich keinen Sinn“, so Raedlein. Dies werde gerade auch geprüft.

Lesen Sie auch:

Kreuzung Feuerwache: Für Linksabbieger geht´s hier nicht weiter

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006