Kulturinstitutionen unterzeichnen „Braunschweiger Erklärung der Vielen“

20. November 2019
Ziel der „Braunschweiger Erklärung der Vielen“ sei, sich mit Akteuren der Kulturlandschaft - Personen und Institutionen - zu solidarisieren, die von rechtspopulistischen Positionen attackiert oder in Frage gestellt werden. Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig. Elf Kulturinstitutionen und Kulturschaffende aus Braunschweig und Umgebung haben am gestrigen Dienstag als Erstunterzeichnende die „Braunschweiger Erklärung der Vielen" unterschrieben. Darüber informiert das Kunsthaus BBK.

Damit schließen sie sich der bundesweiten Initiative „Die Vielen“ an, die im Juni 2017 als Zusammenschluss von Künstlern und Kulturschaffenden gegründet worden sei. Ziel der „Braunschweiger Erklärung der Vielen“ sei, sich mit Akteuren der Kulturlandschaft – Personen und Institutionen – zu solidarisieren, die von rechtspopulistischen Positionen attackiert oder in Frage gestellt werden. Mit der Erklärung gehe auch die Selbstverpflichtung einher, mit Diskussionen, Veranstaltungen und Aktionen aktiv für Demokratie und die Freiheit der Kunst einzutreten. Die Erstunterzeichnenden laden weitere Künstler und Kulturschaffende sowie Kulturinstitutionen der Region ein, sich der „Braunschweiger Erklärung der Vielen“ als Unterzeichnende anzuschließen. In den kommenden Monaten werden im Sinne der Selbstverpflichtung in der Region Veranstaltungen und Aktionen geplant. Kontakt für Kulturinstitutionen, Künstler und Kulturschaffende, welche die „Braunschweiger – Erklärung der Vielen“ unterschreiben möchten unter info@bbk-bs.de.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006