Kunstverein feiert Auftakt zum Lichtparcours 2020

23. Mai 2019
Der Kunstverein Braunschweig lädt zur Ausstellung Foto: Pixabay
Braunschweig. Die ersten Entwürfe zum Lichtparcours 2020 werden von Donnerstag, 23. Mai bis Sonntag, 2. Juni im Kunstverein Braunschweig ausgestellt. 23 Künstlerinnen und Künstler, zeigen Skizzen und Modelle ihrer Projektvorhaben und geben Einblick in ihre künstlerischen Arbeitsprozesse. Dies teile das Kulturdezernat der Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.

„Nach dem erfolgreichen Lichtparcours 2000 und den Nachfolgeprojekten im öffentlichen Raum ist für den Sommer 2020 der fünfte Lichtparcours wieder entlang des innerstädtischen Umflutgrabens geplant. Damit wollen wir an den ersten Parcours vor 20 Jahren, der parallel zur Expo stattfand, einerseits erinnern und uns andererseits konzeptionell anlehnen.“, sagte Dr. Anja Hesse, die Kulturdezernentin der Stadt Braunschweig.

Auch für den mittlerweile fünften Parcours waren die Künstlerinnen und Künstler mitunter für mehrere Tage in Braunschweig und haben sich sowohl vom Wasser, als auch von der Stadt selbst inspirieren lassen. Einige sind gezielt auf die Suche nach Orten gegangen, die den Braunschweigerinnen und Braunschweigern zwar bekannt, aber vermutlich nicht unbedingt bewusst sind; zum Beispiel hat einer der Künstler, Paul Schwer, seiner Arbeit den Titel „Die Wärterin“ gegeben – eine Reminiszenz an einen von einer Dame unterhalb der Brücke am Herzog Anton Ulrich-Museum betriebenen Kiosk.

Wiederbelebung vergessener Orte

Schwer erinnert so an vergessene Begebenheiten in der Stadt und versuchte so den ehemals gut frequentierten Kiosk am Ufer Oker wieder ins Gedächtnis der Stadt zu rufen. „Vielleicht erwecket ihn die Kunst des Lichtparcours wieder kulturell zum Leben“, sagt Dr. Anja Hesse über das Werk. „Das Spektrum der Entwürfe ist sehr vielfältig. Es reicht von filmischen Arbeiten, die an Hochhäuser projiziert werden, über verfremdete Designlampenklassiker bis hin zur Thematisierung von Mobilität mit Lichtkunst in Gestalt von fluoreszierender Fahrrädern – eine Arbeit, die in einer Mobilitätsregion sicher Interesse weckt. Irritationen sind ebenso dabei wie Überraschungen in Gestalt von Autos, die offensichtlich in die Oker gerast sind.“

Kunsttalente aus aller Welt in Braunschweig

Das Kuratorium hat auch zwei Künstler, der aus aller Welt stammenden Nachwuchskünstler, nominiert, die schon einmal in Braunschweig gearbeitet haben. Der Österreicher Joseph Zehrer, der 2004 mit einer Arbeit „Olympische Ringe“ an der VW-Halle teilgenommen hat, und die ebenfalls aus Österreich stammende Wiener Künstlerin Brigitte Kowanz, die schon im Rahmen des ersten Lichtparcours 2000 mit einer Arbeit „Bewegtes Orange“ dabei war. Auch junge Positionen, wie die eines angehenden Meisterschülers der HBK sind vertreten und ein Künstler-Kollektiv aus Österreich ist dabei. Hesse: „Genau das wollen wir ja: Dass die Leute unterwegs sind – und analoge Kunst auf sich wirken lassen im Zeitalter der Digitalisierung.“

Sie wurden durch ein Auswahlgremium vorgeschlagen, das sich zusammensetzt aus namhaften Mitgliedern der deutschsprachigen Kunstszene zusammensetzt. Es setzt sich aus Dr. Jule Hillgärtner (Direktorin Kunstverein Braunschweig), Karola Kraus (Direktorin Mumok Wien), Roland Nachtigäller (Direktor Museums MARTa Herford), Vanessa Ohlraun (Präsidentin Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), Dr. Susanne Pfleger (Direktorin Städtische Galerie Wolfsburg), Dr. Stefan Gronert (Kurator am Sprengel Museum Hannover) und Dr. Anja Hesse (Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig) zusammen.

Mithilfe der Auftaktausstellung sollen potenzielle Sponsoren und Förderer für die Finanzierung und Realisierung der Entwürfe gewonnen werden. Außerdem soll die Ausstellung Lust machen auf den Lichtparcours im Sommer 2020.

Die Ausstellung ist dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 20 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie nähere Informationen über die Ausstellungen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006