Landesbischof Dr. Christoph Meyns hielt Osterpredigt im Dom

22. April 2019
Auch im Braunschweiger Dom fand eine Osterpredigt statt. Symbolbild: Robert Braumann
Braunschweig. Ostern ist die Feier der Hoffnung, dass der Tod nicht das letzte Wort hat, sondern das Leben. Darauf hat Landesbischof Dr. Christoph Meyns in seiner Osterpredigt am Ostersonntag im Braunschweiger Dom hingewiesen. Dies berichtet die Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig.

Christen wissen sich „im Leben wie im Sterben und über den Tod hinaus von Gottes Liebe umhüllt und getragen“, betonte er. Das sei ein Glaube gegen massive Realitäten und tief verwurzelte Ängste.
Trost entstehe vor allem durch die Gemeinschaft mit anderen Menschen. Deshalb seien auch die Gottesdienste und das Abendmahl wichtige Möglichkeiten, das Leben zu bewältigen, so der Landesbischof. Er habe vor diesem Hintergrund die Besuchsdienste in den Gemeinden gewürdigt, die Krankenhausseelsorge sowie die vielfältigen Initiativen im Bereich der Altenpflege und der Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006