Anzeige

Lange Straße: Unfallverursacher bekommt Bewährungsstrafe

7. April 2016 von
Nach tödlichem Unfall auf der Langen Straße folgt nun das Urteil. Foto: Werner Heise
Anzeige

Wolfenbüttel. Am 13. Juli kam es zu einem tödlichen Unfall auf der Langen Straße, bei dem ein 77-jähriger Mann noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag (regionalHeute.de berichtete). Jetzt musste sich der 49-jährige Unfallverursacher wegen fahrlässiger Tötung vor dem Gericht stellen. Wie die Wolfenbütteler Zeitung berichtet, wurde er zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung und zwei Jahren Führerscheinentzug verurteilt.


Anzeige

Laut den Ermittlungen der Polizei kam es damals auf gerader Strecke und auf regennasser Fahrbahn zu dem folgenschweren Frontalzusammenstoß der beiden Autos. Demnach war der 77-jährige Fahrer des VW Golf aus Richtung Halchter in Richtung Wolfenbüttel unterwegs, während der 49-jährige BMW Fahrer in entgegengesetzter Richtung fuhr. Der 77-Jährige erlag damals noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Untersuchungen eines Sachverständigen habe ergeben, dass der 49-Jährige nach dem Durchdrehen der Reifen weiter beschleunigt habe und so ins Schleudern geraten sei. Das sollen auch Zeugen belegt haben, die beobachtet hätten, dass der 49-Jährige noch vor dem Ortsausgangsschild beschleunigt haben soll, so die Wolfenbütteler Zeitung. Das Urteil des Richters fiel auf acht Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung und zwei Jahre Führerscheinentzug, heißt es in dem Bericht weiter.

Lesen Sie auch:

77-Jähriger stirbt – Unfall auf der Langen Straße ***aktualisiert***

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006